buchreport

Don Winslow steht für Authentizität

Don Winslow gilt als Meister des glaubwürdigen, kompromisslosen Krimis mit authentischen Milieus und einer Vorliebe für knappe, kurze Sätze. Seine Bücher sind „Epen des Verbrechens“ (NDR.de) und immer für Spitzenplätze auf der Bestsellerliste gut. So wie aktuell „The Force“ (HarperCollins/Morrow), der in den USA auf Rang 7 eingestiegen ist und demnächst von Ridley Scott für das Kino verfilmt wird. Erneut lässt Winslow seinen New Yorker Polizisten Dennis Malone ermitteln, der ebenso arrogant wie korrupt, intelligent wie gewaltbereit ist. Der Amerikaner kennt das Milieu aus eigener Anschauung. Er ist mit Polizisten in der Familie aufgewachsen und war als Privatdetektiv in New York tätig. An „The Force“ hat er 5 Jahre gearbeitet und für noch mehr Authentizität mit Hunderten von Cops lange Gespräche geführt. – Zuletzt ist von Don Winslow vor zwei Wochen bei Droemer Knaur der Thriller „Corruption“ als Hardcover erschienen.

Jetzt weiterlesen mit

Mehr Hintergründe. Mehr Analysen. Mehr buchreport.

Monatspass

14,90 €*

  • Lesen Sie einmalig zum Einstiegspreis einen Monat lang alle br+ Beiträge.

Abon­ne­ment „Der Digitale“

510 €*

  • Ein Jahr lang alle br+ Beiträge lesen.

Zugang zu diesem Angebot vorhanden? Loggen Sie sich hier ein.

Hilfe finden Sie in unserem FAQ-Bereich.


*alle Preise zzgl. MwSt.

Nicht das Richtige dabei? Alle Angebote vergleichen

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Don Winslow steht für Authentizität"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*