Diese Verfilmungen setzen in den kommenden Tagen Akzente

Elena Richardson (Reese Witherspoon, r.) hat ein gutes Herz, deshalb nimmt sie die alleinerziehende Künstlerin Mia Warren (Kerry Washington) als Mieterin auf. Als sie beginnt, in Mias Vergangenheit zu graben, stößt sie auf Geheimnisse. (Foto: Erin Simkin/Hulu)

Der Streaming-Anbieter Amazon Prime startet die auf Celeste Ngs Roman „Kleine Feuer überall“ basierende Mini-Serie „Little Fires Everywhere“. Kurz nach der Publikation von „Little Fires Everywhere“ 2017 in den USA eroberte der Titel die „New York Times”-Bestsellerliste und hielt sich dort 48 Wochen. Einen Anteil daran könnte auch Schauspielerin Reese Witherspoon gehabt haben, die das Buch zuvor in ihrem Leseclub „Reese’s Book Club“ empfohlen hatte.

Auf Deutsch sicherte sich das Buch als „Kleine Feuer überall“ im Folgejahr für dtv einen Platz auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. Gleiches war auch schon Ngs Debütroman „Was ich euch nicht erzählte“ gelungen, der 2016, ebenfalls bei dtv, erschienen war.

„Kleine Feuer überall“ hat derweil auch Filmschaffende auf sich aufmerksam gemacht. Wiederum angestoßen von Witherspoon, die auch als Produzentin und Hauptdarstellerin auftritt, wurde die Geschichte jetzt als achtteilige Mini-Serie umgesetzt. Ab dem 22. Mai ist sie bei Amazon Prime unter dem Titel „Little Fires Everywhere“ abrufbar.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Free-TV-Premieren mit Buchbezug:

»Jugend ohne Gott« (23. Mai, 20.15 Uhr, ProSieben)

Im August 2018 kam mit „Jugend ohne Gott“ eine moderne Adaption von Ödön von Horváths gleichnamigem Roman in die Kinos. In dem Film kämpfen Jugendliche unter Anleitung eines Lehrers und einer Psychologin um Plätze an einer Elite-Uni. ProSieben zeigt den Film am Samstagabend (23. Mai) in der Primetime.

Ödön von Horváths Vorlage aus dem Jahr 1937 liegt unter anderem bei Reclam und Suhrkamp vor.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

»Justice League« (24. Mai, 20.15 Uhr, ProSieben)

Um die Erde vor einer großen Gefahr zu bewahren, tun sich die Superhelden Batman, Wonder Woman, Aquaman, The Flash, Cyborg und Superman zusammen. Gemeinsam wollen sie als Justice League die Welt retten. Der Film lief im November 2017 in den deutschen Kinos an und wird jetzt am Sonntagabend von ProSieben als Free-TV-Premiere gezeigt. Comics rund um die „Justice League“ erscheinen bei Panini.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

»Paterson« (25. Mai, 22.30 Uhr, Arte)

In Jim Jarmuschs Komödie „Paterson“ schreibt der titelgebende Busfahrer Paterson (Adam Driver) in seiner Freizeit Gedichte, in denen er sich Streichhölzern und anderen kleinen Dingen des Alltags widmet. Die Gedichte stammen aus der Feder von US-Dichter Ron Padgett. Eine Auswahl von Padgetts Lyrik, die auch alle im Film vorkommenden Gedichte versammelt, bietet der Band „Die schönsten Streichhölzer der Welt“, der in der Dieterich’schen Verlagsbuchhandlung erschienen ist.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Diese Verfilmungen setzen in den kommenden Tagen Akzente"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*