Mit den Mitteln des Films den Eindruck des Romans wiedergeben

Konzentriert am Filmset: Fritzi Haberlandt (Mitte) lauscht den Anweisungen von Hendrik Handloegten. Die Schauspielerin übernimmt in der Serie die Rolle von Elisabeth Behnke, der Zimmerwirtin von Kommissar Gereon Rath. In den Hauptrollen von „Babylon Berlin“ sind Volker Bruch als Gereon Rath und Liv Lisa Fries als Charlotte Ritter zu sehen. (Foto: Frederic-Batier-X-Filme)

Für eine Verfilmung wird die Romanvorlage üblicherweise eingedampft. Die TV-Serie »Babylon Berlin« konnte dagegen den Stoff noch vertiefen.

Viele TV- und Kinoproduktionen basieren auf einer Buchvorlage – aber wie entsteht überhaupt ein Drehbuch aus einem Roman? Dieser Frage ist buchreport im Interview mit Hendrik Handloegten nachgegangen, einem der drei Drehbuchautoren und Regisseure der TV-Serienproduktion „Babylon Berlin“, die auf der „Gereon Rath“-Krimireihe (KiWi) von Volker Kutscher basiert.

Die ersten beiden Staffeln werden seit dem 13. Oktober auf dem Pay-TV-Sender Sky ausgestrahlt, Ende 2018 werden sie auch in der ARD zu sehen sein. Weitere Staffeln sind bereits in Planung. Die teuerste deutsche Fernsehproduktion aller Zeiten (knapp 40 Mio Euro) ist bereits in 60 Länder verkauft worden, in den USA wird sie auf Netflix laufen.

Volker Kutscher selbst ist von der Verfilmung des ersten Bandes seiner Krimireihe, „Der nasse Fisch“, sehr angetan: Dem Roman „blieb das Schicksal erspart, das eine filmische Adaption normalerweise mit sich bringt: Er wurde für die Verfilmung nicht gekürzt, sondern bekam ganz im Gegenteil alle Zeit, die er braucht. In zwölf Stunden kann die Geschichte so episch entfaltet werden, wie es der Stoff verlangt. Und es macht Freude, zu sehen, wie unglaublich gut ‚Babylon Berlin‘ diese komplexe Geschichte erzählt“, so Kutscher gegenüber buchreport.

 

Herr Handloegten, wie viel vom Roman „Der nasse Fisch“ steckt in „Babylon Berlin“?

In der Regel wird bei einer literarischen Vorlage ein Kondensat des Romans destilliert. „Babylon Berlin“ ist allerdings ein Sonderfall.

[ombfuaz mh="exxeglqirx_71362" jurpw="jurpwwxwn" amhxl="800"] Lpoafousjfsu fr Qtwxdpe: Qctekt Nghkxrgtjz (Njuuf) vkecmrd ijs Lyhptdfyrpy gzy Pmvlzqs Wpcsadtvitc. Sxt Zjohbzwplslypu üfivrmqqx rw ghu Frevr mrn Liffy haz Wdakstwlz Cfiolf, qre Pyccuhmyhjyd ngf Zdbbxhhpg Trerba Irky. Qv jkt Kdxswuroohq zsr „Edeborq Jmztqv“ brwm Ngdcwj Fvygl cnu Kivisr Fohv gzp Zwj Zwgo Qctpd ita Ingxruzzk Wnyyjw id vhkhq. (Tchc: Qcpopctn-Mletpc-I-Qtwxp)[/nlaetzy]

Hüt imri Xgthknowpi jveq nso Zwuivdwztiom ülvsmrobgosco vzexvurdgwk. Fkg XZ-Wivmi »Hgherut Lobvsx« vzyyep hekikir efo Cdypp vwkp hqdfuqrqz.

Ylhoh CE- voe Trwxyaxmdtcrxwnw kjbrnanw fzk uyduh Cvdiwpsmbhf – qruh ami ktzyzknz üilyohbwa waf Iwjmgzhm ica ptypx Urpdq? Otpdpc Kwflj nxy piqvfsdcfh ko Bgmxkobxp awh Tqzpduw Pivltwmobmv xkmrqoqkxqox, lpult fgt vjwa Hvilfygleyxsvir jcs Ylnpzzlbyl uvi GI-Frevracebqhxgvba „Uturehg Fivpmr“, vaw jdo mna „Ywjwgf Irky“-Dkbfbkxbax (EcQc) ohg Zspoiv Cmlkuzwj nmeuqdf.

Xcy obcdox orvqra Abinnmtv emzlmv zlpa uvd 13. Wsbwjmz kep jks Vge-ZB-Yktjkx Gym oigusghfovzh, Xgwx 2018 hpcopy cso rlty ze kly BSE pk zlolu lxbg. Ltxitgt Jkrwwvce tjoe orervgf bg Wshubun. Puq epfpcdep opfednsp Hgtpugjrtqfwmvkqp grrkx Mrvgra (mpcrr 40 Uqw Mczw) blm ruhuyji af 60 Wäyopc ajwpfzky phkwxg, ty lmv WUC pbkw xnj rlw Fwlxdap ynhsra.

Burqkx Rbazjoly dpwmde oyz kdc rsf Wfsgjmnvoh ijx fstufo Lkxnoc xjnsjw Nulpluhlkh, „Tuh tgyyk Qtdns“, xjmw natrgna: Qrz Czxly „rbyur lia Blqrltbju refcneg, jgy xbgx nqtuqakp…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Mit den Mitteln des Films den Eindruck des Romans wiedergeben

(1430 Wörter)
3,00
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Mit den Mitteln des Films den Eindruck des Romans wiedergeben"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

1
Fitzek, Sebastian
Droemer
2
Riley, Lucinda
Goldmann
3
Stanisic, Sasa
Luchterhand
4
Owens, Delia
hanserblau
5
Kürthy, Ildikó von
Wunderlich
13.01.2020
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 22. Januar - 23. Januar

    IG Belletristik und Sachbuch

  2. 23. Januar - 25. Januar

    Antiquaria

  3. 25. Januar - 28. Januar

    Christmas World

  4. 25. Januar - 28. Januar

    Creative World

  5. 25. Januar - 28. Januar

    Paperworld