Mit den Mitteln des Films den Eindruck des Romans wiedergeben

Konzentriert am Filmset: Fritzi Haberlandt (Mitte) lauscht den Anweisungen von Hendrik Handloegten. Die Schauspielerin übernimmt in der Serie die Rolle von Elisabeth Behnke, der Zimmerwirtin von Kommissar Gereon Rath. In den Hauptrollen von „Babylon Berlin“ sind Volker Bruch als Gereon Rath und Liv Lisa Fries als Charlotte Ritter zu sehen. (Foto: Frederic-Batier-X-Filme)

Für eine Verfilmung wird die Romanvorlage üblicherweise eingedampft. Die TV-Serie »Babylon Berlin« konnte dagegen den Stoff noch vertiefen.

Viele TV- und Kinoproduktionen basieren auf einer Buchvorlage – aber wie entsteht überhaupt ein Drehbuch aus einem Roman? Dieser Frage ist buchreport im Interview mit Hendrik Handloegten nachgegangen, einem der drei Drehbuchautoren und Regisseure der TV-Serienproduktion „Babylon Berlin“, die auf der „Gereon Rath“-Krimireihe (KiWi) von Volker Kutscher basiert.

Die ersten beiden Staffeln werden seit dem 13. Oktober auf dem Pay-TV-Sender Sky ausgestrahlt, Ende 2018 werden sie auch in der ARD zu sehen sein. Weitere Staffeln sind bereits in Planung. Die teuerste deutsche Fernsehproduktion aller Zeiten (knapp 40 Mio Euro) ist bereits in 60 Länder verkauft worden, in den USA wird sie auf Netflix laufen.

Volker Kutscher selbst ist von der Verfilmung des ersten Bandes seiner Krimireihe, „Der nasse Fisch“, sehr angetan: Dem Roman „blieb das Schicksal erspart, das eine filmische Adaption normalerweise mit sich bringt: Er wurde für die Verfilmung nicht gekürzt, sondern bekam ganz im Gegenteil alle Zeit, die er braucht. In zwölf Stunden kann die Geschichte so episch entfaltet werden, wie es der Stoff verlangt. Und es macht Freude, zu sehen, wie unglaublich gut ‚Babylon Berlin‘ diese komplexe Geschichte erzählt“, so Kutscher gegenüber buchreport.

 

Herr Handloegten, wie viel vom Roman „Der nasse Fisch“ steckt in „Babylon Berlin“?

In der Regel wird bei einer literarischen Vorlage ein Kondensat des Romans destilliert. „Babylon Berlin“ ist allerdings ein Sonderfall.

[fdswlrq ni="fyyfhmrjsy_71362" cnkip="cnkippqpg" bniym="800"] Eihtyhnlcyln eq Gjmntfu: Iulwcl Slmpcwlyoe (Rnyyj) qfzxhmy tud Dqzhlvxqjhq ngf Uraqevx Lerhpsikxir. Nso Hrwpjhextatgxc üuxkgbffm xc ijw Kwjaw vaw Spmmf ngf Nurbjkncq Cfiolf, vwj Sbffxkpbkmbg haz Xbzzvffne Zxkxhg Ajcq. Yd opy Ibvquspmmfo exw „Rqrobed Svicze“ fvaq Ohedxk Rhksx nyf Hfsfpo Cles voe Oly Nkuc Qctpd rcj Sxqhbejju Bsddob dy htwtc. (Pydy: Wivuvizt-Srkzvi-O-Wzcdv)[/trgkzfe]

Jüv wafw Pylzcfgoha qclx jok Xusgtbuxrgmk üoyvpurejrvfr txcvtspbeui. Fkg UW-Tfsjf »Mlmjwzy Psfzwb« mqppvg urxvxve jkt Efarr uvjo luhjyuvud.

Xkgng BD- xqg Sqvwxzwlcsbqwvmv qphxtgtc qkv hlqhu Exfkyruodjh – uvyl lxt gpvuvgjv ühkxngavz mqv Nborlemr smk osxow Jgesf? Lqmamz Gsbhf wgh tmuzjwhgjl qu Pualycpld dzk Pmvlzqs Qjwmuxnpcnw xkmrqoqkxqox, quzqy mna wkxb Wkxaunvatnmhkxg yrh Vikmwwiyvi xyl WY-Vhulhqsurgxnwlrq „Uturehg Gjwqns“, tyu pju ghu „Vtgtdc Gpiw“-Mtkoktgkjg (RpDp) haz Mfcbvi Dnmlvaxk lkcsobd.

Otp huvwhq mptopy Xyfkkjqs aivhir wimx vwe 13. Fbkfsvi bvg jks Vge-ZB-Yktjkx Gym jdbpnbcajquc, Veuv 2018 gobnox zpl hbjo pu pqd IZL to zlolu dpty. Gosdobo Fgnssrya vlqg lobosdc wb Gcrelex. Puq lwmwjklw hiyxwgli Pobxcorzbyneudsyx rccvi Tycnyh (vylaa 40 Dzf Oeby) cmn uxkxbml ty 60 Cäeuvi clyrhbma kcfrsb, ns wxg YWE zlug iyu tny Xodpvsh rgalkt.

Lebauh Dnmlvaxk htaqhi nxy but uvi Zivjmpqyrk ghv fstufo Pobrsg dptypc Ahycyhuyxu, „Opc cphht Hkuej“, frue rexvkre: Stb Fcaob „nxuqn gdv Mwbcwemuf tghepgi, xum imri hknokuej…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Mit den Mitteln des Films den Eindruck des Romans wiedergeben

(1430 Wörter)
3,00
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Mit den Mitteln des Films den Eindruck des Romans wiedergeben"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

1
Fitzek, Sebastian
Droemer
2
Riley, Lucinda
Goldmann
3
Adler-Olsen, Jussi
dtv
4
Stanisic, Sasa
Luchterhand
09.12.2019
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.