buchreport

Die trittfeste Talsohle

Stellt sich kurz vor der Frankfurter Buchmesse beim Buchhandel ein Gefühl wiedererlangter Trittfestigkeit ein? Gibt es eine Stabilisierung, auf die auch Verlage dringend warten, weil Online-Shops und E-Book-Verkäufe die Einbrüche im stationären Geschäft nicht kompensieren?

Zumindest gibt es die Ahnung einer Talsohle, von der es nach langem Abstieg womöglich sogar ein kleines Stückchen wieder bergauf geht. Anzeichen des gestoppten Abwärtstrends:

  • Kleine Serie: Mit den leicht über Vorjahr liegenden September-Umsätzen (+0,8%) gibt es jetzt bereits den vierten Monat in Folge ein Plus gegenüber dem (schwachen) Sommer 2011.
  • Starkes Quartal: Im zurückliegenden 3. Quartal (Juli bis September) wurde ein sattes Umsatzplus von 3% erwirtschaftet ,trotz eines fehlenden Verkaufstages.
  • Kompensation: Der Rückstand aufgrund des schwachen Jahresbeginns und des katastrophalen Frühjahrsgeschäfts wird damit nahezu ausgeglichen. Der buchreport-Umsatztrend liegt nach neun Monaten jetzt „nur“ noch 0,5% unter 2011.
  • Programmimpulse: Das seit Ende September gezündete Bestsellerfeuerwerk verspricht die lang vermissten Impulse für einen etwas erfreulicheren Herbst und das letztlich entscheidende Weihnachtsgeschäft.
Die womöglich wieder anziehende  Konjunktur wird allerdings nicht die in den vergangenen drei Jahren deutlich gewordenen Strukturveränderungen überspielen.

Mehr zum Thema im neuen buchreport.express 40/2012 (hier zu bestellen)

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Die trittfeste Talsohle"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Daniela Koch empfiehlt »Die Erfindung des Ungehorsams«  …mehr
  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr
  • Schweizer Filialist Orell Füssli expandiert  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten