Die Hotlist-Titel 2020 sind gewählt

Die Titel der Hotlist 2020

Die Titel der Hotlist 2020

Nachdem das Kuratorium der Hotlist im Sommer aus 170 Einsendungen eine Vorauswahl von 30 Büchern getroffen hatte, wurden jetzt die 10 Gewinnertitel bestimmt, die es auf die Hotlist 2020 geschafft haben. Dabei wurden 3 Titel durch eine öffentliche Wahl auf dieser Hotlist-Website gewählt, die 7 weiteren von der diesjährigen Jury.

Die Bücher sollen „einen Ausschnitt aus dem Besten repräsentieren, was unabhängige deutschsprachige Verlage zu bieten haben“. Eine Besonderheit der Hotlist: Ausgezeichnet werden nicht die Autoren, sondern die Verlage.

Das sind die diesjährigen Gewinner:

  • AvivA „A Taste Of Honey“ von Shelagh Delaney
  • Cass: „Aufzeichnungen eines Serienmörders“ von 
  • Kim Young-ha
  • Edition Korrespondenzen: „In meinem Bart versteckte Geschichten“ von Hamed Abboud
  • Edition Monhardt: „Professorenmensa“ von Marco Dorati
  • Jung und Jung: „Die Infantin trägt den Scheitel links“ von Helena Adler
  • Mareverlag: „Erebus“ von Michael Palin
  • Unionsverlag: „Das Leben der Surrealisten“ von Desmond Morris
  • Verlag die Brotsuppe: „Neon Pink & Blue“ von Christoph Schneeberger
  • Voland & Quist: „Gottesanbieterin“ von Nora Gomringer 
  • Weissbooks: „Schlachthof und Ordnung“ von Christoph Höhtker

Der Jury gehören diesmal an: Nora Zukker (Autorin und Literaturkritikerin), Gerlinde Tamerl (Wagner’sche Buchhandlung, freie Literaturkritikerin), Jörg Plath (Literaturredakteur Deutschlandfunk Kultur und Kritiker), Ulrich Gutmair (Kulturredaktion „Die Tageszeitung“) und Christoph Danne (Autor, Buchhandlung Bittner).

Im nächsten Schritt entscheidet die Jury, welcher Verlag den Preis der Hotlist und welcher den Dörlemann ZuSatz erhalten soll. Die Preisträger werden am 6. Oktober verkündet. 

Im vergangenen Jahr reüssierten Edition Nautilus und Weissbooks. 

 

Alle bisherigen Preisträger der Hotlist im Überblick

2019

HauptpreisEdition Nautilus für „Das Fortschreiten der Nacht“ von Jakuta Alikavazovic
Melusine-Huss-Preis: ebenfalls Edition Nautilus für „Das Fortschreiten der Nacht“ von Jakuta Alikavazovic
Dörlemann ZuSatz: Weissbooks für „Und andere Formen menschlichen Versagens“ von Lennardt Loß

Alle Titel der Hotlist:

  • Alibri Verlag: „Tot ohne Gott von Franz Josef Wetz“ 
  • Berenberg Verlag: „Das deutsche Zimmer von Carla Maliandi“ 
  • Drachenhaus Verlag: „Stadtleben“, herausgegeben von Jing Bartz und Shi Zhanjun 
  • Edition 8: „Der Mann mit der magischen Kamera“ von  Pedro Badrán 
  • Edition Nautilus: „Das Fortschreiten der Nacht“ von Jakuta Alikavazovic
  • Edition Rugerup: „Sichel von Ruth Lillegraven“
  • Elif Verlag: „Gedichte erinnern eine Stimme“ von Sigurður Pálsson
  • Guggolz Verlag: „Apoll Besobrasow“ von Boris Poplawski
  • Wagenbach: „Saison der Wirbelstürme“ von Fernanda Melchor
  • Weissbooks: „Und andere Formen menschlichen Versagens“ von Lennardt Loß

2018

HauptpreisElfenbein Verlag für „Manapouri“ von Marcel Schwob
Melusine-Huss-PreisVerbrecher Verlag für „nichts, was uns passiert“ von Bettina Wilpert

Alle Titel der Hotlist:

  • binooki Verlag: „Das Buch der entbehrlichen Gedanken“ von Ömür Iklim Demir
  • Brandstätter Verlag: „Hilde & Gretl“ von Tarek Leitner/Peter Coeln
  • Edition Memoria: „Geschöpfe“ von Judith Kerr
  • Edition Monhardt: „Die Himmelblauen Berge“ von Reso Tscheischwili
  • Elfenbein Verlag: „Manapouri“ von Marcel Schwob
  • Elsinor Verlag: „Sonnenfinsternis“ von Arthur Koestler
  • Kremayr & Scheriau: „Orchis“ von Verena Stauffer
  • Nimbus: „poema“ von Eugen Gomringer
  • Edition Blau im Rotpunktverlag: „Du bist in einer Luft mit mir“ von Ruska Jorjoliani
  • Verbrecher Verlag: „nichts, was uns passiert“ von Bettina Wilpert

Anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Hotlist wurden 2018 einige weitere Preise verliehen:

  • Den Dörlemann ZuSatz (Satzkosten im Wert von 1500 Euro) erhielt der Brandstätter Verlag (Wien), der eine eigene Druckvorstufe hat und den Preis deshalb weitergab. Neuer Preisträger: der Luftschacht Verlag.
  • Das Instanbul-Stipendium der Kunststiftung NRW erhielt der Rotpunktverlag (Zürich).
  • Der Hotlist-Preis der Frankfurter Buchmesse (Messestand) ging an den Verlag Kremayr & Scheriau (Wien).
  • Den Hotlist-Preis der Leipziger Buchmesse (Messestand) erhielt die Edition Monhardt (Berlin).
  • Der Preis der Sylt-Foundation (Sylt-Aufenthalt) ging an den binooki Verlag (Berlin).
  • Den Preis der Stiftung Bick (Tessin-Aufenthalt) erhielt der Elsinor Verlag (Coesfeld).
  • Mit dem Medienpartner-Preis des Freitag (Print-Anzeige im Wert von 2300 Euro) wurde die Edition Memoria (Hürth) ausgezeichnet.
  • Der Preis des Literaturhauses Hannover (Einladung zu BuchLust 2019) ging an den Nimbus Verlag (Wädenswil).
  • Mit dem Sonderpreis des Vereins der Hotlist (Buchankauf für die Jahresgabe an den Förderkreis) wurde der Elfenbein Verlag (Berlin) geehrt.

2017

HauptpreisMatthes & Seitz für „Strategien der Wirtsfindung“ von Brigitta Falkner
Melusine-Huss-PreisAssoziation A für „Über Grenzen – Vom Untergrund in die Favela“ von Lutz Taufer

Alle Titel der Hotlist:

  • Assoziation A: „Über Grenzen. Vom Untergrund in die Favela“ von Lutz Taufer
  • bilgerverlag: „Notre-Dame-de-la-Merci“ von Quentin Mouron
  • Edition Korrespondenzen: „Das einsame Begräbnis“ von Maarten Inghels, F. Starik
  • lichtung verlag: „Schwimmerbecken“ von Ulrike Anna Bleier
  • Matthes & Seitz Berlin: „Strategien der Wirtsfindung“ von Brigitta Falkner
  • Reprodukt: „Geisel“ von Guy Delisle
  • Secession Verlag für Literatur: „Halb Taube halb Pfau“ von Maren Kames
  • Topalian & Milani: „Goldgefasste Finsternis“ von Arno Tauriinen
  • Wallstein Verlag: „Als ob sie träumend gingen“ von Anna Baar
  • Wieser Verlag: „Die Fahnen“ von Miroslav Krleža

2016

HauptpreisArco Verlag für „Die Geometrie des Verzichts“ von Debora Vogel
Melusine-Huss-PreisGuggolz Verlag für „Szenen aus Schottland“ von James Leslie Mitchell

Alle Titel der Hotlist:

  • Arco Verlag: „Die Geometrie des Verzichts“ von Debora Vogel
  • Assoziation A: „Spiel auf Zeit“ von Nina Schulz/Elisabeth Mena Urbitsch
  • Bilgerverlag: „Lumbre“ von Hernán Ronsino
  • Binooki: „Die Haltlosen“ von Oguz Atay
  • Folio Verlag: „Vaters Land“ von Goran Vojnovic 
  • Guggolz Verlag: „Szenen aus Schottland“ von James Leslie Mitchell
  • Louisoder Verlag: „Eine überflüssige Frau“ von Rabih Alameddine
  • Open House Verlag: „Winternovellen“ von Ingvild H. Rishøi
  • Septime Verlag: „Die Gehörlosen“ von Rodrigo Rey Rosa
  • Waldgut Verlag: „Und dann fängt die Vergangenheit an“ von Yves Rechsteiner

2015

Hauptpreiskookbooks für „Risiko und Idiotie“ von Monika Rinck
Melusine-Huss-PreisVerbrecher Verlag für „Bodentiefe Fenster“ von Anke Stelling

Alle Titel der Hotlist:

  • Argument: „Havarie“ von Merle Kröger
  • Edition Korrespondenzen: „Tumor linguae“ von Eugeniusz Tkaczyszyn-Dycki
  • Eichenspinner Verlag: „Erbmütter – Welttöchter, Samische Gedichte“ von Rauni Magga Lukkari/Inger-Mari Aikio-Arianaick
  • Engeler: „Die Kur“ von Arno Camenisch
  • Kein & Aber: „Unsere Namen“ von Dinaw Mengestu
  • kookbooks: „Risiko und Idiotie“ von Monika Rinck
  • Peter Hammer Verlag: „Young Blood“ von Sifiso Mzobe
  • Spector Books: „Saisonarbeit“ von Heike Geißler
  • Verbrecher Verlag: „Bodentiefe Fenster“ von Anke Stelling
  • Wallstein: „Applaus für Bronikowski“ von Kai Weyand

2014

HauptpreisLars Müller Publishers für „Menschen am CERN“ von Andri PolPeter Stamm und Rolf Heuer
Melusine-Huss-PreisAvivA Verlag für „Mädchenhimmel!“ von Lili Grün

Alle Titel der Hotlist:

  • Arco Verlag: „Fearon“ von James Hanley
  • AvivA Verlag: „Mädchenhimmel!“ von Lili Grün
  • binooki: „junge verlierer“ von Emrah Serbes
  • Droschl: „Kanns nicht und wills nicht“ von Lydia Davis
  • Eichenspinner Verlag: „Fiedlerin auf dem Dach“ von Günter Saalmann
  • Krug & Schadenberg: „Zarte Landung“ von Emma Donoghue
  • Lars Müller Publishers: „Menschen am CERN“ von Andri Pol
  • Reprodukt: „Kinderland“ von Mawil
  • Verbrecher Verlag: „Eine Tonne für Frau Scholz“ von Sarah Schmidt
  • Weidle Verlag: „Settlers Creek“ von Carl Nixon

2013

HauptpreisWeidle Verlag für „Die Manon Lescaut von Turdej“ von Wsewolod Petrow
Melusine-Huss-PreisEdition Nautilus für „Brief in die Auberginenrepublik“ von Abbas Khider

Alle Titel der Hotlist:

  • Assoziation A: „Es waren viele Pferde“ von Luiz Ruffato
  • bilgerverlag: „Äquatoria“ von Patrick Deville
  • Edition Nautilus: „Brief in die Auberginenrepublik“ von Abbas Khider
  • Jung und Jung: „Alles, was draußen ist“ von Saskia Hennig von Lange
  • Luxbooks: „Die Ernte“ von Amy Hempel
  • mairisch verlag: „Schlaraffenland“ von Stevan Paul
  • mareverlag: „Leviathan oder Der Wal“ von Philip Hoare
  • Septime Verlag: „Das Casting“ von Ryu Murakami
  • Wagenbach: „Viviane Élisabeth Fauville“ von Julia Deck
  • Weidle Verlag: „Die Manon Lescaut von Turdej“ von Wsewolod Petrow

2012

HauptpreisLiteraturverlag Droschl für „Dunkelheit am Ende des Tunnels“ von Tor Ulven
Melusine-Huss-PreisPeter Hammer Verlag für „Der Pirat und der Apotheker“ von Henning Wagenbreth

Alle Titel der Hotlist:

  • Berenberg Verlag: „Ein Aquarium“ von Jeffrey Yang
  • Braumüller Verlag: „Mutterbild in amerikanischem Rahmen“ von Miklós Vajda
  • Diaphanes: „Heimlich, heimlich mich vergiss“ von Angelika Meier
  • Literaturverlag Droschl: „Dunkelheit am Ende des Tunnels“ von Tor Ulven
  • Echtzeit Verlag: „Wie Frau sein – Protokoll einer Verwirrung“ von Michèle Roten
  • Jung und Jung: „Luzidin oder Die Stille“ von Lukas Meschik
  • luxbooks: „Totsein ist gut in Amerika“ von Peter Gizzi
  • Peter Hammer Verlag: „Der Pirat und der Apotheker – Eine lehrreiche Geschichte“ von Robert Louis Stevenson/Henning Wagenbreth
  • Unionsverlag: „Abzählen“ von Tamta Melaschwili
  • Verlag Das Wunderhorn: „Öl auf Wasser“ von Helon Habila

2011

HauptpreisFrankfurter Verlagsanstalt für „Mein sanfter Zwilling“ von Nino Haratischwili
Melusine-Huss-PreisStroemfeld Verlag für „Vorabend“ von Peter Kurzeck

Alle Titel der Hotlist:

  • belleville: „Archiv verworfener Möglichkeiten“ von Naomi Schenck/Ulrich Rüdenauer (Hrsg.)
  • diaphanes: „McSorley’s Wonderful Saloon“von Joseph Mitchell
  • Literaturverlag Droschl: „Goldfischgedächtnis“ von Monique Schwitter
  • Frankfurter Verlagsanstalt: „Mein sanfter Zwilling“ von Nino Haratischwili
  • luxbooks: „Ein weltgewandtes Land“ von John Ashbery
  • mairisch Verlag: „Der Kanal“ von Lee Rourke
  • Rotbuch Verlag: „Die allgemeine Tauglichkeit“ von Akos Doma
  • Secession Verlag: „Adams Fuge“ von Steven Uhly
  • Stroemfeld Verlag: „Vorabend“ von Peter Kurzeck
  • Verbrecher Verlag: „Tagebücher, Bd. 1“  von Erich Mühsam, Chris Hirte/Conrad Piens (Hrsg.)

2010

HauptpreisSchöffling & Co. für „Flamingos“ von Ulrike Almut Sandig

Alle Titel der Hotlist:

  • Acabus: „Mein Wunscherbe“ von Dietlinde Hachmann
  • Literaturverlag Droschl: „Das Eigentliche“ von Iris Hanika
  • Edition Korrespondenzen: „Bravo Hotel“ von Franz Hammerbacher
  • Elfenbein: „Bitte umblättern!“ von Ulrich Holbein
  • Hamburger Verlag: „Lost in history“ von Axel Westerwelle
  • Jung und Jung: „Der Leuchtturm“ von Jean-Pierre Abraham
  • Liebeskind: „Das finstere Tal“ von Thomas Willmann
  • Lokomotion: „Fleckies Reise“ von Markus Grimm
  • Merlin: „Blick und Beute“ von Thomas Fritz
  • Schöffling & Co.: „Flamingos“ von Ulrike Almut Sandig
  • Ubooks Verlag: „Vogelstimmen“ von Dirk Bernemann
  • Walde+Graf: „Parties“ von Carl Van Vechten
  • Weidle Verlag: „Die Gehetzten“ von Michel Matveev
  • weissbooks.w: „Ein BilderReimbuch über Liebe“ von Franz Dinda 
  • Verbrecher Verlag: „Juja“ von Nino Haratischwili

2009

HauptpreisBlumenbar Verlag für „Blut im Wasser“ von Alexander Schimmelbusch

Alle Titel der Hotlist:

  • Bilger Verlag: „Herz aus Sand“ von Daniel Goetsch
  • Blumenbar Verlag: „Blut im Wasser“ von Alexander Schimmelbusch
  • Echtzeit Verlag: „Die Andouilllette“ von Gion Mathias Cavelty
  • Edition Korrespondenzen: „Eine Schwalbe falten“ von Margret Kreidls
  • Folio Verlag: „Sorge – Ein Traum“ von Martin Kubaczek
  • Friedenauer Presse: „Die Stadt N“ von Leonid Dobycin
  • Kookbooks: „falsche freunde“ von Uljana Wolf
  • Liebeskind: „Tokio im Jahr Null“ von David Peace
  • Lilienfeld Verlag: „Das Städtchen“ von Hans Adler
  • Luftschacht: „Raubvogel“ von Benjamin Tienti
  • mairisch Verlag: „Delfinarium“ von Michael Weins
  • Matthes & Seitz Berlin: „Der Zeitplan“ von Michel Butor
  • Milena Verlag: „Sunnyboys“ von Jan Kossdorf
  • Orange Press: „Making Woodstook: Ein legendäres Festival und seine Geschichte – erzählt von denen, die es bezahlt haben“ von Joel Rosenman
  • Salis Verlag: „Gleissen“ von Chantal Wicki
  • Urs Engler: „Die Freuden der Jagd“ von Ulrich Schlotmann
  • Ventil Verlag: „Unzucht“ von Jan Off
  • Verbrecher Verlag: „Almatastr“ von Germar Grimsen
  • Verlag Voland & Quist: „Schmidt liest Proust“ von Jochen Schmidt
  • weissbooks.w: „Perlensamt“ von Barbara Bongartz

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Die Hotlist-Titel 2020 sind gewählt"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*