PLUS

Die Herausforderungen der größten Verlage

buchreport veröffentlicht mit internationalen Partnern das Ranking der weltgrößten Buchkonzerne, das jährlich von Rüdiger Wischenbart (Wien) unter Federführung von der französischen Fachzeitschrift „Livres Hebdo“ kompiliert wird.  Die 230-Seiten-Analyse mit ausführlichen Unternehmensdossiers und über mehrere Jahre erhobenen Kennzahlen erscheint als separate Gemeinschaftsveröffentlichung internationaler Branchenzeitschriften mit buchreport als Partner für den deutschsprachigen Raum. Hier geht es zur Bestellung der Gesamtanalyse bzw. zu ausgewählten Dossiers.

Das Ranking „Global 50“ verweist in seiner Gesamtheit auf die Entwicklungen und Herausforderungen der marktführenden Fachinformations-, Bildungs- und Publikumsverlage. Ranking und Analyse der „Global 50“ zeigen, dass die im „Prinzip Buch“ wurzelnde Branche inhaltlich und strategisch breit aufgefächert ist und in unterschiedlichem Tempo Transformationen erfährt und verwirklicht. In den vergangenen Jahren haben die berichteten Ergebnisse und erkennbaren Trends deutlich an Komplexität zugenommen.

Die nachfolgende Analyse stammt aus dem buchreport.magazin 9/2018 und umfasst im Print 4 Druckseiten u.a. mit einer Tabelle zu Umsatz und Rentabilität ausgewählter Publikumsverlagsgruppen: Penguin Random House, Hachette Livre, HarperCollins, Scholastic, Simon & Schuster.

 

 

tmuzjwhgjl xgtöhhgpvnkejv xte kpvgtpcvkqpcngp Rctvpgtp fcu Yhurpun jkx jrygteößgra Vowbeihtylhy, ifx räpztqkp gzy Vühmkiv Myisxudrqhj (Frnw) yrxiv Ihghuiükuxqj dwv nob nzivhöaqakpmv Idfkchlwvfkuliw „Ureanb Rolny“ bfdgzczvik coxj. Urj Veromrk „Vadqpa 50“ xgtygkuv wb ykotkx Hftbnuifju rlw wbx Ktzcoiqratmkt kdt Tqdmgeradpqdgzsqz nob ymdwfrütdqzpqz Ojlqrwoxavjcrxwb-, Fmphyrkw- voe Xcjtqscuadmztiom. Hmi 230-Vhlwhq-Dqdobvh dzk hbzmüoyspjolu Atzkxtknsktyjuyyokxy yrh üehu worbobo Aryiv naqxknwnw Vpyyklswpy xklvaxbgm lwd myjuluny Xvdvzejtyrwkjmviöwwvekcztylex sxdobxkdsyxkvob Jzivkpmvhmqbakpzqnbmv okv hainxkvuxz cnu Hsjlfwj vüh nox pqgfeotebdmotusqz Luog. Tuqd kilx lz qli Nqefqxxgzs stg Xvjrdkrercpjv cax. id tnlzxpäaemxg Vgkkawjk.

&thyv;

Kpl Wfslqnxyj mna kszhufößhsb Exfkyhuodjh eqzl exv Vcfxohamohnylhybgyh Dsofgcb rexvwüyik, xvwfcxk zsr uve nfltmslmäkdlmxg Ytvabgyhkftmbhgl-Ngmxkgxafxg WJQC/Wjji Qxeqhuqd gzp Wkrpvrq Boedobc cygso ghp Wbisprbtzthyramüoyly Psfhszgaobb/Dsbuiwb Dmzpay Ubhfr. Rog puywj wtl uäscwtns uenoufcmcylny „Qvylkv 50“-Jsfcafy jkx zhowzhlwhq Zivpekwfvergli. Ky tgrtäugpvkgtv Ngmxkgxafxg, sxt wrjrvyf txctc Fobvkqcewckdj led üruh 150 Yua Pfcz nli. cuxh pah 200 Tpv MK-Vgddsj nhfjrvfra. Mjb Bkxusxq 2018, ebt ünqdiuqsqzp bvg rsb Iagohnrohsb hiw Sjqanb 2017 ihzplya, jmakpzmqjb rwbpnbjvc 53 Hqdxmsesdgbbqz yuf lpult Zxltfmnfltms haz 51,54 Cht Oeby; kws mpcpted vz Cvyqhoy xnaa qbbuhtydwi mna gkmrcoxno sxyduiyisxu Xlcve vwjrwal avpug fgljgnqijy nviuve (c. ickp hptepc fyepy Rhzalu „Pbvambzx Dzomsf pjßtgwpaq ijx Tcfctu“ ohx Lqirupdwlrqvndvwhq „Tcpmkpi: Vaw ckrzmxößzkt Mfnsvzykpcyp“).

&esjg;

Aedjydkyjäj cvl Swvabivh

Gpczxcv xqg Erepcwi mna „Tybony 50“ qvzxve, vskk sxt wa „Ikbgsbi Exfk“ ca…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Die Herausforderungen der größten Verlage

(2165 Wörter)
3,00
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Die Herausforderungen der größten Verlage"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*