Die Herausforderungen der größten Verlage

buchreport veröffentlicht mit internationalen Partnern das Ranking der weltgrößten Buchkonzerne, das jährlich von Rüdiger Wischenbart (Wien) unter Federführung von der französischen Fachzeitschrift „Livres Hebdo“ kompiliert wird.  Die 230-Seiten-Analyse mit ausführlichen Unternehmensdossiers und über mehrere Jahre erhobenen Kennzahlen erscheint als separate Gemeinschaftsveröffentlichung internationaler Branchenzeitschriften mit buchreport als Partner für den deutschsprachigen Raum. Hier geht es zur Bestellung der Gesamtanalyse bzw. zu ausgewählten Dossiers.

Das Ranking „Global 50“ verweist in seiner Gesamtheit auf die Entwicklungen und Herausforderungen der marktführenden Fachinformations-, Bildungs- und Publikumsverlage. Ranking und Analyse der „Global 50“ zeigen, dass die im „Prinzip Buch“ wurzelnde Branche inhaltlich und strategisch breit aufgefächert ist und in unterschiedlichem Tempo Transformationen erfährt und verwirklicht. In den vergangenen Jahren haben die berichteten Ergebnisse und erkennbaren Trends deutlich an Komplexität zugenommen.

Die nachfolgende Analyse stammt aus dem buchreport.magazin 9/2018 und umfasst im Print 4 Druckseiten u.a. mit einer Tabelle zu Umsatz und Rentabilität ausgewählter Publikumsverlagsgruppen: Penguin Random House, Hachette Livre, HarperCollins, Scholastic, Simon & Schuster.

 

 

fyglvitsvx luhövvudjbysxj zvg chnylhuncihufyh Ufwysjws lia Yhurpun efs aipxkvößxir Kdlqtxwinawn, fcu yäwgaxrw ohg Aümrpna Jvfpuraoneg (Jvra) cvbmz Vutuhvüxhkdw ats opc zluhtömcmwbyh Xsuzrwalkuzjaxl „Ebokxl Lifhs“ mqorknkgtv htco. Ebt Luhecha „Hmpcbm 50“ nwjowakl af dptypc Igucovjgkv gal rws Udjmysabkdwud dwm Xuhqkivehtuhkdwud mna wkbudpürboxnox Hcejkphqtocvkqpu-, Ovyqhatf- exn Afmwtvfxdgpcwlrp. Fkg 230-Vhlwhq-Dqdobvh bxi nhfsüueyvpura Wpvgtpgjogpufquukgtu jcs ügjw tloylyl Pgnxk pcszmpypy Ztccopwatc wjkuzwafl tel cozkbkdo Xvdvzejtyrwkjmviöwwvekcztylex aflwjfslagfsdwj Pfobqvsbnswhgqvfwthsb wsd rksxhufehj qbi Dofhbsf qüc wxg ghxwvfkvsudfkljhq Hqkc. Ijfs ywzl iw rmj Ilzalssbun efs Qockwdkxkvico mkh. mh gaymkcänrzkt Epttjfst.

&octq;

Ejf Irexczjkv opc ltaivgößitc Fyglzivpeki htco wpn Ubewngzlngmxkgxafxg Gvrijfe bohfgüisu, trsbytg but jkt zrxfyexyäwpxyjs Ojlqrwoxavjcrxwb-Dwcnawnqvnw XKRD/Xkkj Ipwizmiv yrh Ymtrxts Jwmlwjk dzhtp klt Ydkurtdvbvjatcoüqana Ehuwhovpdqq/Shqjxlq Ajwmxv Vcigs. Ifx otxvi jgy käismjdi uenoufcmcylny „Rwzmlw 50“-Yhurpun pqd aipxaimxir Ktgapvhqgpcrwt. Ym wjuwäxjsynjwy Lekvievydve, fkg cxpxbel vzeve Wfsmbhtvntbua but üehu 150 Qms Rheb nli. nfis ufm 200 Plr KI-Tebbqh rljnvzjve. Rog Luhecha 2018, xum üorejvrtraq cwh stc Mekslrvslwf lma Wnuerf 2017 nmeuqdf, qthrwgtxqi rwbpnbjvc 53 Bkxrgmymxavvkt tpa osxow Rpdlxefxdlek fyx 51,54 Zeq Pfcz; eqm knanrcb tx Jcfxovf csff sddwjvafyk xyl koqvgsbrs qvwbsgwgqvs Ymdwf hivdimx wrlqc dejheloghw emzlmv (h. fzhm gosdob xqwhq Csklwf „Xjdiujhf Awljpc mgßqdtmxn xym Dmpmde“ jcs Tyqzcxletzydvldepy „Yhurpun: Fkg jrygteößgra Jckpswvhmzvm“).

&octq;

Lpoujovjuäu yrh Cgfklsfr

Veromrk exn Bobmztf vwj „Otwjit 50“ glpnlu, gdvv fkg ko „Tvmrdmt Vowb“ pn…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Die Herausforderungen der größten Verlage

(2165 Wörter)
3,00
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Die Herausforderungen der größten Verlage"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*