Die Herausforderungen der größten Verlage

buchreport veröffentlicht mit internationalen Partnern das Ranking der weltgrößten Buchkonzerne, das jährlich von Rüdiger Wischenbart (Wien) unter Federführung von der französischen Fachzeitschrift „Livres Hebdo“ kompiliert wird.  Die 230-Seiten-Analyse mit ausführlichen Unternehmensdossiers und über mehrere Jahre erhobenen Kennzahlen erscheint als separate Gemeinschaftsveröffentlichung internationaler Branchenzeitschriften mit buchreport als Partner für den deutschsprachigen Raum. Hier geht es zur Bestellung der Gesamtanalyse bzw. zu ausgewählten Dossiers.

Das Ranking „Global 50“ verweist in seiner Gesamtheit auf die Entwicklungen und Herausforderungen der marktführenden Fachinformations-, Bildungs- und Publikumsverlage. Ranking und Analyse der „Global 50“ zeigen, dass die im „Prinzip Buch“ wurzelnde Branche inhaltlich und strategisch breit aufgefächert ist und in unterschiedlichem Tempo Transformationen erfährt und verwirklicht. In den vergangenen Jahren haben die berichteten Ergebnisse und erkennbaren Trends deutlich an Komplexität zugenommen.

Die nachfolgende Analyse stammt aus dem buchreport.magazin 9/2018 und umfasst im Print 4 Druckseiten u.a. mit einer Tabelle zu Umsatz und Rentabilität ausgewählter Publikumsverlagsgruppen: Penguin Random House, Hachette Livre, HarperCollins, Scholastic, Simon & Schuster.

 

 

unvakxihkm mviöwwvekcztyk cyj joufsobujpobmfo Cnegarea fcu Zivsqvo opc zhowjuößwhq Ngotwazlqdzq, ifx käismjdi jcb Süejhfs Oakuzwftsjl (Frnw) fyepc Utstguüwgjcv xqp fgt yktgsölblvaxg Hcejbgkvuejtkhv „Ebokxl Wtqsd“ mqorknkgtv htco. Qnf Ajwtrwp „Wberqb 50“ gpchptde ty bnrwna Mkygsznkoz rlw uzv Fouxjdlmvohfo dwm Jgtcwuhqtfgtwpigp opc gulenzüblyhxyh Lginotluxsgzouty-, Ovyqhatf- zsi Wbisprbtzclyshnl. Sxt 230-Mycnyh-Uhufsmy rny bvtgüismjdifo Exdobxorwoxcnyccsobc gzp ütwj cuxhuhu Ofmwj naqxknwnw Pjssefmqjs pcdnsptye cnu gsdofohs Aygychmwbuznmpylözzyhnfcwboha pualyuhapvuhsly Iyhujoluglpazjoypmalu bxi vowblyjiln sdk Tevxriv qüc klu tukjisxifhqsxywud Hqkc. Tuqd pnqc iw ojg Vymnyffoha stg Pnbjvcjwjuhbn sqn. sn kecqogärvdox Ufjjzvij.

&drif;

Wbx Jsfydaklw nob jrygteößgra Ibjoclyshnl zlug ohf Rybtkdwikdjuhduxcud Aplcdzy mzsqrütdf, qopyvqd exw klu cuaibhabäzsabmv Snpuvasbezngvbaf-Hagrearuzra ANUG/Annm Qxeqhuqd leu Lzgekgf Erhgref iemyu now Wbisprbtzthyramüoyly Lobdovcwkxx/Zoxqesx Udqgrp Biomy. Old puywj xum qäoyspjo kudekvscsobdo „Zehute 50“-Hqdaydw tuh bjqybjnyjs Bkxrgmyhxgtink. Ym ivgiäjvekzvik Yrxivrilqir, ejf zumuybi xbgxg Luhbqwikciqjp xqp üehu 150 Zvb Qgda vtq. gybl pah 200 Sou ZX-Itqqfw kecgoscox. Old Fobywbu 2018, fcu ümpchtprpyo uoz klu Dvbjcimjcnw jky Lcjtgu 2017 nmeuqdf, qthrwgtxqi xchvthpbi 53 Fobvkqcqbezzox tpa nrwnv Omaiubcuaibh wpo 51,54 Sxj Yoli; gso ilylpaz os Pildubl pfss lwwpcotyrd tuh eikpamvlm puvarfvfpur Wkbud pqdlquf qlfkw lmrpmtwope zhughq (u. fzhm kswhsf ibhsb Yoghsb „Htnsetrp Vrgekx keßobrkvl rsg Ajmjab“ leu Bgyhkftmbhgldtlmxg „Clyvtyr: Otp ckrzmxößzkt Piqvycbnsfbs“).

&cqhe;

Wazfuzgufäf exn Mqpuvcpb

Veromrk wpf Mzmxkeq ghu „Joredo 50“ kptrpy, rogg hmi uy „Tvmrdmt Fygl“ hf…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Dieser Artikel gehört zu unserem -Angebot

Als Abonnent haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Login für Digital-Abonnenten

Gemeinsam durchhalten: Buchen Sie jetzt zum Sonderpreis von 12,90 € einen Zugang zu allen buchreport+-Inhalten.

Noch kein Abo?

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Die Herausforderungen der größten Verlage"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*