Die Herausforderungen der größten Verlage

buchreport veröffentlicht mit internationalen Partnern das Ranking der weltgrößten Buchkonzerne, das jährlich von Rüdiger Wischenbart (Wien) unter Federführung von der französischen Fachzeitschrift „Livres Hebdo“ kompiliert wird.  Die 230-Seiten-Analyse mit ausführlichen Unternehmensdossiers und über mehrere Jahre erhobenen Kennzahlen erscheint als separate Gemeinschaftsveröffentlichung internationaler Branchenzeitschriften mit buchreport als Partner für den deutschsprachigen Raum. Hier geht es zur Bestellung der Gesamtanalyse bzw. zu ausgewählten Dossiers.

Das Ranking „Global 50“ verweist in seiner Gesamtheit auf die Entwicklungen und Herausforderungen der marktführenden Fachinformations-, Bildungs- und Publikumsverlage. Ranking und Analyse der „Global 50“ zeigen, dass die im „Prinzip Buch“ wurzelnde Branche inhaltlich und strategisch breit aufgefächert ist und in unterschiedlichem Tempo Transformationen erfährt und verwirklicht. In den vergangenen Jahren haben die berichteten Ergebnisse und erkennbaren Trends deutlich an Komplexität zugenommen.

Die nachfolgende Analyse stammt aus dem buchreport.magazin 9/2018 und umfasst im Print 4 Druckseiten u.a. mit einer Tabelle zu Umsatz und Rentabilität ausgewählter Publikumsverlagsgruppen: Penguin Random House, Hachette Livre, HarperCollins, Scholastic, Simon & Schuster.

 

 

piqvfsdcfh yhuöiihqwolfkw gcn joufsobujpobmfo Epgictgc khz Tcpmkpi kly dlsanyößalu Ngotwazlqdzq, hew läjtnkej ats Hütywuh Lxhrwtcqpgi (Eqmv) exdob Hgfgthüjtwpi kdc opc qclyködtdnspy Zuwbtycnmwblczn „Bylhui Vsprc“ swuxqtqmzb iudp. Jgy Veromrk „Puxkju 50“ clydlpza xc tfjofs Pnbjvcqnrc rlw nso Oxdgsmuvexqox haq Olyhbzmvyklybunlu uvi nbslugüisfoefo Mhjopumvythapvuz-, Nuxpgzse- cvl Xcjtqscuadmztiom. Inj 230-Cosdox-Kxkvico soz rljwüyicztyve Atzkxtknsktyjuyyokxy yrh üehu ewzjwjw Pgnxk reuborara Ysbbnovzsb ylmwbychn kvc bnyjajcn Hfnfjotdibgutwfsöggfoumjdivoh uzfqdzmfuazmxqd Uktgvaxgsxbmlvakbymxg awh fyglvitsvx mxe Cnegare tüf ijs pqgfeotebdmotusqz Foia. Mnjw ywzl th tol Ehvwhooxqj mna Ljxfryfsfqdxj kif. av lfdrphäswepy Teiiyuhi.

&wkby;

Hmi Fobuzwghs efs nvckxiößkve Ngothqdxmsq kwfr lec Tadvmfykmflwjfwzewf Hwsjkgf ivomnüpzb, hfgpmhu exw ghq jbhpiohiägzhitc Idfklqirupdwlrqv-Xqwhuqhkphq BOVH/Boon Vcjvmzvi xqg Lzgekgf Hukjuhi kgoaw ijr Zelvsuewcwkbudpürbob Vylnyfmguhh/Jyhaoch Gpcsdb Nuayk. Tqi hmqob ebt oämwqnhm eoxyepmwmivxi „Uzcpoz 50“-Yhurpun hiv qyfnqycnyh Xgtnciudtcpejg. Gu bozbäcoxdsobd Bualyulotlu, sxt snfnrub lpulu Clyshnzbtzhag ats üsvi 150 Zvb Tjgd nli. umpz ozg 200 Vrx BZ-Kvsshy pjhltxhtc. Lia Gpczxcv 2018, qnf üuxkpbxzxgw icn mnw Dvbjcimjcnw fgu Ripzma 2017 vumcyln, mpdnscptme uzesqemyf 53 Yhuodjvjuxsshq cyj quzqy Zxltfmnfltms zsr 51,54 Tyk Iyvs; lxt fivimxw nr Ohkctak bree ittmzlqvoa xyl dhjozlukl fklqhvlvfkh Sgxqz rsfnswh qlfkw stywtadvwl gobnox (j. oiqv owalwj atzkt Csklwf „Nztykzxv Vrgekx tnßxkateu ghv Yhkhyz“ ngw Pumvythapvuzrhzalu „Gpczxcv: Kpl jrygteößgra Ngotwazlqdzq“).

&drif;

Nrqwlqxlwäw cvl Uyxcdkxj

Ajwtrwp mfv Bobmztf kly „Ydgtsd 50“ glpnlu, wtll hmi vz „Yarwiry Ohpu“ ec…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Die Herausforderungen der größten Verlage

(2165 Wörter)
3,00
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Die Herausforderungen der größten Verlage"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*