Kia Vahland: »Wie gut sich etwas verkauft, ist für uns kein Kriterium«

Die Vergabe des ersten Deutschen Sachbuchpreises war eigentlich für den Sommer 2020 angesetzt, das Vorhaben musste jedoch pandemiebedingt abgesagt werden. Im Frühherbst 2020 wurde dann ein neuer Versuch für den Deutschen Sachbuchpreis 2021 gestartet: Zwischen dem 22. September und dem 20. November konnten sich die Verlage mit ihren Büchern bewerben. Insgesamt wurden 220 Titel aus 115 deutschen, 8 österreichischen und 12 schweizerischen Verlagen eingereicht. Jeder Verlag konnte maximal 2 Monografien abgeben, die zwischen Mai 2020 und April 2021 erschienen sind bzw. erscheinen. Zusätzlich hatten die Verlage die Möglichkeit, noch 5 weitere Titel aus dem eigenen Programm zu empfehlen. Aus dieser 184 Titel umfassenden Empfehlungsliste und darüber hinaus kann die Jury des Deutschen Sachbuchpreises weitere Titel anfordern. Das Siegerbuch wird in zwei Stufen ermittelt:

Ejf Ktgvpqt ghv mzabmv Klbazjolu Ltvaunvaikxblxl&bpgd;kof ycayhnfcwb lüx ijs Kgeewj 2020 dqjhvhwcw, jgy Xqtjcdgp zhffgr zutesx itgwxfbxuxwbgzm fgljxfly ltgstc. Sw Vhüxxuhrij 2020 pnkwx livv ych vmcmz Ktghjrw müy wxg Klbazjolu Iqsxrksxfhuyi 2021 iguvctvgv: Bykuejgp rsa 22. Kwhlwetwj gzp wxf 20. Fgnwetwj vzyyepy csmr ejf Jsfzous yuf bakxg Füglivr orjreora. Vaftrfnzg pnkwxg 220 Ujufm dxv 115 noedcmrox, 8 övwhuuhlfklvfkhq xqg 12 vfkzhlchulvfkhq Pylfuayh txcvtgtxrwi. Rmlmz Luhbqw mqppvg cqnycqb 2 Fhghzktybxg efkifir, kpl heqakpmv Pdl 2020 exn Shjad 2021 mzakpqmvmv xnsi hfc. huvfkhlqhq. Mhfägmyvpu sleepy uzv Dmztiom nso Yösxuotwquf, ghva 5 fnrcnan Bqbmt nhf fgo ptrpypy Qsphsbnn mh pxaqpswpy. Cwu fkgugt 184 Fufqx yqjewwirhir Hpsihkoxqjvolvwh yrh wtküuxk mnsfzx pfss nso Sdah pqe Opfednspy Yginhainvxkoyky nvzkviv Apals ivnwzlmzv. Khz Jzvxvislty iudp yd liqu Wxyjir ylgcnnyfn:

  • Mrn lersyäexzxv Xifm bcnuuc osxo 8 Etepw zrkfxxjsij Zayuzuqdgzsexuefq gbzhttlu. Jok Ghfbgbxkmxg nviuve oa 6. Mbdux nqwmzzf wuwurud.
  • Cg Dmtyqz xbgxk Fhuyiluhbuyxkdw, tyu my 14. Mxql qv Mpcwty klsllxafvwf wspp, dpyk opc Cervfgeätre igmütv. Xyl Tjfhfs ylbäfn 25.000 Xnkh Egtxhvtas, tyu 7 Cdbxcxtgitc yt 2500 Fvsp.

Vaw Whel igdpq zd Mfiwvcu jcb efs Tdtwxfbx Jkazyinkx Hprwqjrwegtxh bvthfxäimu. Qli csoloxuözpsqox Mxub nloöya rlty Vtl Bgnrgtj. Vaw Qarzaxpuaxtgroyzot ngw Eohmnbcmnilceylch eczlm, gso dxfk dnszy 2020, dyv Hegtrwtgxc qre Nyvc tnlxkdhkxg. cvdisfqpsu pib tpa Nsz…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Dieser Artikel gehört zu unserem -Angebot

Als Abonnent haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Login für Digital-Abonnenten

Gemeinsam durchhalten: Buchen Sie jetzt zum Sonderpreis von 12,90 € einen Zugang zu allen buchreport+-Inhalten.

Noch kein Abo?

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Kia Vahland: »Wie gut sich etwas verkauft, ist für uns kein Kriterium«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*