Licht und Schatten: So schwungvoll geht der Buchhandel in den Herbst

Die deutsche Buchbranche geht wie erwartet mit einem Rückstand in die jetzt beginnende Hauptsaison. Aber: Die aus dem Frühjahrs-Lockdown erwachsene tiefe Umsatzdelle bei physischen Buchformaten wurde in den vergangenen Monaten recht gut ausgebeult.

Dazu hat nicht nur eine Normalisierung der Umsätze nach Ende des Lockdowns beigetragen, sondern eine regelrechte Erholung in Form eines Marktwachstums:

  • Sommerumsatz: In den vergangenen 5 Monaten von Mai bis September lag der Umsatz um knapp 4% über den Vorjahreswerten.
  • Buchläden: Sogar der stationäre Buchhandel erzielte in den 5 Monaten ein Miniplus (+0,2%), obwohl in Einkaufsstraßen und -Centern weiterhin nur 20 bis 25% weniger Kunden unterwegs sind. Hinzu kommen die Umsatzzuwächse mit den von den Kunden in diesem Jahr neu „entdeckten“ Onlineshops der Buchhandlungen.
  • Nachfrage: Auch die verkauften Buch-Stückzahlen lagen im Gesamtmarkt in den vergangenen 5 Monaten 1% über Vorjahr.

Das alles ergibt eine freundliche Buchkonjunktur.

Die freundliche Grundstimmung fürs Buch ist auch an der Entwicklung der einzelnen Buchtypen ablesbar. Mit Ausnahme des mit den Corona-Beschränkungen hinreichend erklärten Minus im Reise-segment liegen die Warengruppen im Umsatzplus (alle Daten: Media Control, gerundete Werte).

So wenig Verlässliches das Coronajahr verspricht: Die freundliche Buchkonjunktur der vergangenen 5 Monate nährt den Optimismus für das wichtige 4. Quartal, in dem der Buchhandel – in normaleren Jahren – immerhin 36% des Jahresumsatzes generiert.

Im Schnitt liegen Buchhandlungen fast 9% unter Vorjahr

Die Aussichten sind also freundlich. Nimmt man das ganze Jahr inklusive des Lockdown-Einbruchs im Frühjahr, so gibt es im 4. Quartal, namentlich im Weihnachtsgeschäft einiges aufzuholen:

  • Der deutsche Gesamtbuchmarkt über alle Vertriebswege (stationärer Buchhandel, Online-Buchhandel und Nebenanbieter wie Bahnhofsbuchhandel, Warenhaus, Drogeriemärkte) liegt 4% unter Vorjahr.
  • Der stationäre Buchhandel, von den erzwungenen Ladenschließungen besonders betroffen, geht mit knapp 9% in den Jahresendspurt.

Eine detaillierte Analyse präsentiert der buchreport-Umsatztrend br+  mit den aktuellen (guten) September-Zahlen, dem Jahresverlauf, der Aufschlüsselung der Warengruppen. Außerdem die Entwicklung der Nachfrage (verkaufte Stückzahlen) und wie die Preise steigen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Licht und Schatten: So schwungvoll geht der Buchhandel in den Herbst"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Starthilfe für hoch motivierte Buchhandels-Gründerin  …mehr
  • Das sind die Gewinner des Buchhandlungspreises  …mehr
  • Wie Buchhändler das Klima schützen können  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten