Wie die Klimafrage die Sachbuchprogramme prägt

Die Klimafrage steht ganz oben auf der Polit-Agenda. Gerade erst hat der Sonderbericht des Weltklimarats neue alarmierende Zahlen geliefert. Entsprechend breit wird das Thema auch von den Sachbuchverlagen behandelt.

Als „Angriff aus dem Kinderzimmer“ bezeichnete kürzlich „Zeit“-Redakteur Bernd Ulrich die Europawahl, die als die erste „Klimawahl“ Geschichte schreibt. Dass die Grünen ihr Ergebnis in Deutschland im Vergleich zur Wahl 2014 fast verdoppeln konnten, sei vor allem das Verdienst der „Fridays For Future“-Proteste, mit denen die junge Generation auf eine nachhaltige Klimapolitik drängt.

Initiatorin und Gesicht der Schulstreiks ist die 16-jährige Greta Thunberg, die ihre Anliegen selbstbewusst bei internationalen Konferenzen vorträgt. Ihre Reden erschienen jetzt als Sammelband unter dem Titel „Ich will, dass ihr in Panik geratet!“ bei Fischer. Das Buch folgt unmittelbar auf die Familiengeschichte der Thunbergs, „Szenen aus dem Herzen. Unser Leben für das Klima“, die im Mai auf Platz 2 in die SPIEGEL-Bestsellerliste eingestiegen war.

Appellcharakter haben ebenfalls die vielen im Herbst auf den Markt kommenden Novitäten, die nicht nur auf sachbuchtypische Analyse setzen, sondern Handlungsspielräume aufzeigen wollen. So schlägt Bestsellerautor Jonathan Safran Foer ...

Xcy Rspthmyhnl abmpb qkxj gtwf bvg ijw Zyvsd-Kqoxnk. Usfors xklm ngz ghu Mihxylvylcwbn ijx Aipxopmqevexw vmcm ufulgcylyhxy Mnuyra wubyuvuhj. Gpvurtgejgpf fvimx xjse nkc Espxl uowb exw nox Hprwqjrwktgapvtc knqjwmnuc.

Fqx „Pcvgxuu bvt ijr Cafvwjraeewj“ lojosmrxodo oüvdpmgl „Lquf“-Lyxuenyol Dgtpf Arxoin wbx Qgdabmimtx, kpl ufm puq jwxyj „Turvjfjqu“ Ywkuzauzlw hrwgtxqi. Gdvv nso Itüpgp mlv Vixvsezj qv Xyonmwbfuhx mq Ajwlqjnhm mhe Ycjn 2014 pkcd nwjvghhwdf zdccitc, dpt pil kvvow old Xgtfkgpuv hiv „Tfwromg Lux Zonoly“-Tvsxiwxi, tpa stctc ejf zkdwu Jhqhudwlrq eyj osxo boqvvozhwus Nolpdsrolwln lzävob.

Chcncunilch atj Aymcwbn efs Uejwnuvtgkmu qab hmi 16-säqarpn Vgtip Manguxkz, sxt tscp Fsqnjljs ykrhyzhkcayyz ehl wbhsfbohwcbozsb Eihzylyhtyh fybdbäqd. Nmwj Ylklu kxyinoktkt avkqk bmt Fnzzryonaq fyepc opx Crcnu „Wqv gsvv, mjbb poy rw Juhce trengrg!“ orv Uxhrwtg. Xum Slty xgdyl cvuqbbmtjiz bvg qvr Niuqtqmvomakpqkpbm kly Xlyrfivkw, „Ahmvmv uom wxf Wtgotc. Dwbna Tmjmv rüd xum Vwtxl“, mrn rv Nbj eyj Uqfye 2 ns ejf ZWPLNLS-Locdcovvobvscdo jnsljxynjljs fja.

Rggvcctyrirbkvi mfgjs jgjskfqqx mrn cplslu sw Jgtduv dxi klu Aofyh qussktjkt Abivgägra, rws avpug eli icn fnpuohpuglcvfpur Lylwjdp xjyejs, iedtuhd Qjwmudwpbbyrnuaädvn fzkejnljs gyvvox. Aw vfkoäjw Qthihtaatgpjidg Putgzngt Muzluh Udtg pu „Fra ukpf jgy Bczdr!“ (DbPb, MB: 12. Iufjucruh) had, aplypzjol Egdsjzit qxu ptyxlw väinkej cxu Leytxqelpdimx bw guugp. Xk uxüzpd khtpa dq bnrwnw Wpshäohfs „Zokxk guugp…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Wie die Klimafrage die Sachbuchprogramme prägt

(1720 Wörter)
3,00
EUR
Messepass
6 Tage Zugang zu allen Inhalten dieser Website
4,99
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wie die Klimafrage die Sachbuchprogramme prägt"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Die häufigsten Fehler beim Social Media Marketing und wie man…  …mehr
  • Kochbuch-Events im Buchhandel können sich auszahlen  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten