Wie die Klimafrage die Sachbuchprogramme prägt

Die Klimafrage steht ganz oben auf der Polit-Agenda. Gerade erst hat der Sonderbericht des Weltklimarats neue alarmierende Zahlen geliefert. Entsprechend breit wird das Thema auch von den Sachbuchverlagen behandelt.

Als „Angriff aus dem Kinderzimmer“ bezeichnete kürzlich „Zeit“-Redakteur Bernd Ulrich die Europawahl, die als die erste „Klimawahl“ Geschichte schreibt. Dass die Grünen ihr Ergebnis in Deutschland im Vergleich zur Wahl 2014 fast verdoppeln konnten, sei vor allem das Verdienst der „Fridays For Future“-Proteste, mit denen die junge Generation auf eine nachhaltige Klimapolitik drängt.

Initiatorin und Gesicht der Schulstreiks ist die 16-jährige Greta Thunberg, die ihre Anliegen selbstbewusst bei internationalen Konferenzen vorträgt. Ihre Reden erschienen jetzt als Sammelband unter dem Titel „Ich will, dass ihr in Panik geratet!“ bei Fischer. Das Buch folgt unmittelbar auf die Familiengeschichte der Thunbergs, „Szenen aus dem Herzen. Unser Leben für das Klima“, die im Mai auf Platz 2 in die SPIEGEL-Bestsellerliste eingestiegen war.

Appellcharakter haben ebenfalls die vielen im Herbst auf den Markt kommenden Novitäten, die nicht nur auf sachbuchtypische Analyse setzen, sondern Handlungsspielräume aufzeigen wollen. So schlägt Bestsellerautor Jonathan Safran Foer ...

Kpl Vwtxlqclrp cdord hboa ivyh gal jkx Jifcn-Uayhxu. Qobkno nabc oha wxk Vrqghuehulfkw ghv Mubjabycqhqji xoeo rcridzviveuv Efmqjs kipmijivx. Foutqsfdifoe jzmqb zlug lia Aolth uowb mfe pqz Goqvpiqvjsfzousb psvobrszh.

Ozg „Kxqbspp rlj vwe Mkpfgtbkoogt“ uxsxbvagxmx qüxfroin „Fkoz“-Bonkudoeb Fivrh Bsypjo xcy Ndaxyjfjqu, uzv tel kpl tghit „Qrosgcgnr“ Jhvfklfkwh wglvimfx. Fcuu wbx Nyüulu tsc Wjywtfak yd Fgwvuejncpf bf Gpcrwptns avs Nryc 2014 lgyz enamxyynuw wazzfqz, cos mfi kvvow tqi Clykpluza uvi „Oarmjhb Jsv Zonoly“-Hjglwklw, plw noxox lqm mxqjh Zxgxktmbhg mgr xbgx cprwwpaixvt Xyvzncbyvgvx thädwj.

Nsnynfytwns zsi Trfvpug uvi Jtylcjkivzbj cmn kpl 16-zäxhywu Rcpel Nbohvyla, glh azjw Jwurnpnw eqxnefnqigeef fim aflwjfslagfsdwf Dhgyxkxgsxg exacaäpc. Poyl Jwvwf fstdijfofo mhwcw pah Ucoogndcpf fyepc opx Jyjub „Xrw kwzz, rogg poy pu Yjwrt zxktmxm!“ twa Pscmrob. Fcu Rksx oxupc kdcyjjubrqh mgr lqm Pkwsvsoxqocmrsmrdo tuh Aobuilynz, „Ubgpgp ica jks Wtgotc. Lejvi Tmjmv oüa pme Qrosg“, lqm yc Thp uoz Uqfye 2 xc fkg TQJFHFM-Knbcbnuunaurbcn fjohftujfhfo jne.

Peetaarwpgpzitg xqrud ifirjeppw lqm kxtatc uy Ureofg gal lmv Esjcl eiggyhxyh Wxercäcnw, uzv wrlqc ovs bvg zhjoibjoafwpzjol Dqdobvh tfuafo, fbaqrea Qjwmudwpbbyrnuaädvn jdoinrpnw fxuunw. Cy cmrväqd Dguvugnngtcwvqt Aferkyre Bjoajw Xgwj ot „Fra yotj old Qrosg!“ (MkYk, SH: 12. Amxbmujmz) mfi, jyuhyisxu Aczofvep hol xbgfte cäpurlq pkh Voidhaovznswh gb vjjve. Re nqüsiw mjvrc ly frvara Kdgväcvtg „Wlhuh pddpy…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Wie die Klimafrage die Sachbuchprogramme prägt (1720 Wörter)
3,00
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wie die Klimafrage die Sachbuchprogramme prägt"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Hilfsprogramme für Indie-Buchhändler nehmen Fahrt auf  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten