buchreport

Die Entplunderung

Plunder oder Profit? Am Thema Ergänzungssortimente/Nonbook scheiden sich weiterhin die Geister. Nach ernüchternden Erfahrungen wird 2013 ein Jahr der austarierenden Experimente und stärkerer Selektion zulasten von Geschenkartikeln. Beispiele:

  • Trend zum Medienhaus: Der Branchenriese Thalia hat das DVD-Angebot kräftig ausgebaut und will nach Tests im Filialnetz auch mit Musik-CDs stärker aufspielen. Laut Thalia-Chef Michael Busch wurde bei Wachstumsraten von 25% für die Präsentation dieser Zusatzsortimente ein „deutlich siebenstelliger Betrag“ lockergemacht. Freude bereiten auch Spiele mit edukativem Ansatz. Im Geschenkebereich wird hingegen selektiver sortiert. Der Nonbook-Anteil in den Filialen liegt je nach Standort zwischen 25 und 30%.
  • Weniger ist mehr: Die Mayersche hat bei den DVDs hingegen auf die Bremse getreten und gewichtet das Angebot standortabhängig. In ihrer neuen Vorzeige-Filiale am Kölner Neumarkt wurde der Nonbook-Anteil auf 5% zurückgefahren. Dort werden Spielwaren der hauseigenen Marke Teddy & Co. sowie ausgewählte Geschenkartikel inszeniert.

Ein Prüfstein ist für die Zusatzsortimente das Weihnachtsgeschäft. Wie sich DVDs, Musik-CDs (Libri bietet Buchhändlern eine Komplettlösung an, Wettbewerber KNV hat den Ausbau seines Musikangebots angekündigt) und Spielwaren schlagen, wird mit darüber entscheiden, welchen Platz diese buchaffinen Ergänzungen künftig im Handel einnehmen werden. 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Die Entplunderung"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Praveen Madan: »Community ist der Schlüssel«  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten