buchreport

Weniger Bücher verkauft: Die Mengenlehren

Noch nie war die Analyse eines Buchjahres so schwierig und zum Teil widersprüchlich wie die des Corona-Jahres 2020. Am dramatischsten ist die (mit den Lockdown-Ladenschließungen und Frequenzrückgängen in Lauflagen zu erklärende) Veränderung der Vertriebswege. Der Kauf gedruckter Bücher und weiterer physischer Medien im Publikumsmarkt hat sich signifikanter verschoben als in allen Jahren zuvor, wie aus den Marktdaten von Media Control herauszulesen ist:

Jetzt weiterlesen mit

Mehr Hintergründe. Mehr Analysen. Mehr buchreport.

Monatspass

17,50 €*

  • Lesen Sie einmalig zum Einstiegspreis einen Monat lang alle br+ Beiträge.

Abon­ne­ment „Der Digitale“

510 €*

  • Ein Jahr lang alle br+ Beiträge lesen.

Zugang zu diesem Angebot vorhanden? Loggen Sie sich hier ein.

Hilfe finden Sie in unserem FAQ-Bereich.


*alle Preise zzgl. MwSt.

Nicht das Richtige dabei? Alle Angebote vergleichen

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Weniger Bücher verkauft: Die Mengenlehren"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

1
Houellebecq, Michel
DuMont
2
Lippe, Jürgen
Penguin
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Schlink, Bernhard
Diogenes
5
Fitzek, Sebastian
Droemer
24.01.2022
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten