buchreport

Deutscher Jugendliteraturpreis: Das sind die Nominierten

Drei voneinander unabhängige Jurys – die Kritikerjury, die Jugendjury und die Sonderpreisjury – haben ihre Auswahl für den Deutschen Jugendliteraturpreis getroffen: Insgesamt wurden 764 Neuerscheinungen eingereicht, die alle von der Kritikerjury geprüft wurden. Die Jugendjury hat insgesamt rund 200 Titel begutachtet. 2022 gehen die Sonderpreise „Gesamtwerk“ und „Neue Talente“ an deutsche Illustratorinnen und Illustratoren. Die Preisträger werden am 21. Oktober 2022 bekannt gegeben

Hier die einzelnen Nominierungen:

Sparte Bilderbuch

  • Pete Oswald: Berg. Ein Tag mit Papa (Von Hacht, ab 3 Jahre)
  • Emma Adbåge: Unsere Grube. Aus dem Schwedischen von Friederike Buchinger (Beltz & Gelberg, ab 4)
  • Susanna Mattiangeli (Text)/Vessela Nikolova (Ill.): Ein Museumstag. Aus dem Italienischen von Lucia Zamolo (Bohem, ab 4)
  • Kristin Roskifte: Alle zählen. Aus dem Norwegischen von Maike Dörries (Gerstenberg, ab 5)
  • Johanna Schaible: Es war einmal und wird noch lange sein (Hanser, ab 5)
  • Jordan Scott (Text)/ Sydney Smith (Ill.): Ich bin wie der Fluss. Aus dem Englischen von Bernadette Ott (Aladin, ab 5)

Sparte Kinderbuch

  • Saša Stanišić (Text)/ Katja Spitzer (Ill.): Hey, hey, hey, Taxi! (Mairisch, ab 6)
  • Nikola Huppertz (Text)/ Barbara Jung (Ill.): Schön wie die Acht (Tulipan, ab 10)
  • Jenny Jägerfeld: Mein geniales Leben. Aus dem Schwedischen von Birgitta Kicherer (Urachhaus, ab 10)
  • Marie Pavlenko: Die Welt, von der ich träume. Aus dem Französischen von Cornelia Panzacchi (Thienemann, ab 10)
  • Ali Benjamin: Die Suche nach Paulie Fink. Aus dem Englischen von Jessika Komina und Sandra Knuffinke (Hanser, ab 11)
  • Sarah Michaela Orlovský: Eine halbe Banane und die Ordnung der Welt (Tyrolia, ab 11)

Sparte Jugendbuch

  • Juliane Pickel: Krummer Hund (Beltz & Gelberg, ab 13)
  • Kirsten Boie: Dunkelnacht (Oetinger, ab 14)
  • Joey Comeau: Malagash. Aus dem Englischen von Tobias Reußwig (Luftschacht, ab 14)
  • Alison McGhee: Wie man eine Raumkapsel verlässt. Aus dem Englischen von Birgitt Kollmann (dtv Reihe Hanser, ab 14)
  • Paola Mendoza/Abby Sher: Sanctuary. Flucht in die Freiheit. Aus dem Englischen von Stefanie Frida Lemke (Carlsen, ab 14)
  • Sarah Jäger: Die Nacht so groß wie wir (Rowohlt, ab 15)

Sparte Sachbuch

  • Alexandra Litwina (Text)/ Anna Desnitskaya (Ill.): Von Moskau nach Wladiwostok. Eine Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn. Aus dem Russischen von Lorenz Hoffmann und Thomas Weiler
    (Gerstenberg, ab 8)
  • Susanna und Johannes Rieder (Text u. Konzeption)/ Arinda Crǎciun (Ill.)/ Carsten Aermes (Grafik u. Buchgestaltung): Hunde im Futur. Eine Grammatik in Bildern (Susanna Rieder, ab 8)
  • Romana Romanyschyn (Text)/ Andrij Lessiw (Ill.): Sehen. Aus dem Ukrainischen von Claudia Dathe (Gerstenberg, ab 8)
  • Isabel Pin: Damals der Dodo. Vom Aussterben und Überleben der Arten. Aus dem Französischen von Martin Zwilling (Karl Rauch, ab 10)
  • Jan Paul Schutten (Text)/ Floor Rieder (Ill.): Das Weltall oder Das Geheimnis wie aus nichts etwas wurde. Aus dem Niederländischen von Verena Kiefer (Gerstenberg, ab 13)
  • Bianca Schaalburg: Der Duft der Kiefern. Meine Familie und ihre Geheimnisse (Avant, ab 14)

Nominierungen der Jugendjury

  • Alison McGhee: Wie man eine Raumkapsel verlässt. Aus dem Englischen von Birgitt Kollmann (dtv Reihe Hanser, ab 12)
  • Sara Barnard: Die beste Zeit ist am Ende der Welt. Aus dem Englischen von Hanna Christine Fliedner (Arctis, ab 14)
  • Kirsten Boie: Dunkelnacht (Oetinger, ab 14)
  • Nadia Ghulam / Agnès Rotger: Das Geheimnis meines Turbans. Als Junge verkleidet unter den Taliban. Aus dem Spanischen von Silke Kleemann (cbt, ab 14)
  • Meredith Russo: Birthday. Eine Liebesgeschichte. Aus dem Englischen von Anne Brauner und Susanne Klein (Loewe, ab 14)
  • Benedict Wells: Hard Land (Diogenes, ab 15)

Sonderpreis Illustration „Neue Talente“ – Nominierungen

  • Max Baitinger. Nominiert für seine Illustration von
    Sibylla (Reprodukt, ab 14)
  • Markus Färber. Nominiert für seine Illustration von
    Christine Färber: Fürchtetal (Rotopol, ab 14)
  • Mia Oberländer. Nominiert für ihre Illustration von
    Anna (Edition Moderne, ab 14)

Der Deutsche Jugendliteraturpreis zeichnet seit 1956 jährlich herausragende Werke der Kinder- und Jugendliteratur aus. Er ist mit insgesamt 72.000 Euro dotiert, wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gestiftet und vom Arbeitskreis für Jugendliteratur ausgerichtet. Die ausführlichen Nominierungsbegründungen sind unter www.jugendliteratur.org nachzulesen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Deutscher Jugendliteraturpreis: Das sind die Nominierten"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

1
Kobr, Michael; Klüpfel, Volker
Ullstein
2
Garmus, Bonnie
Piper
3
Walker, Martin
Diogenes
4
Kürthy, Ildikó von
Wunderlich
5
Micky Beisenherz, Sebastian Fitzek
Droemer
16.05.2022
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

größte Buchhandlungen