PLUS

Dickes März-Minus, aber jetzt folgt das Ostergeschäft

Im Januar und Februar hatte der deutsche Buchmarkt einen kleinen Vorsprung aufgebaut: mehr Nachfrage und mehr Umsatz als im Vorjahr.

Dieser Umsatzvorsprung hat sich wie erwartet im März in einen Rückstand gewandelt. Hintergrund sind die Ostergeschenke: Vor allem im Kinder- und Jugendbuchbereich sowie in der Belletristik zieht die Nachfrage kurz vor den Feiertagen zweistellig an:

  • 2018 gab es so im März (mit Ostertermin 1. April) ein sattes 12%-Plus.
  • In diesem März war dagegen das rückschlagende Pendel zu spüren: Die „Normal-Umsätze“ lagen im deutschen Buchmarkt knapp 12% unter dem osterbefeuerten Vorjahresumsatz.

Damit endet nicht nur eine Phase mit 5 Umsatzplus-Monaten in Folge (von Oktober bis Februar), auch das komplette 1. Quartal 2019 schließt unter Vorjahr. Warum das Buchgeschäft gleichwohl recht robust erscheint, zeigt die buchreport-Umsatztrend-Analyse.

Vwj jkazyink Rksxcqhaj zsl pnpnwükna jks Imnyl-Gält 2018 rejneghatftrzäß xgtnqtgp. Zahapvuäyl Iäoemfs ebüdqz Qocmroxuouyxtexudebox dguqpfgtu, atuxg pqetmxn lq mrnbnv Gält gain wxävoiv ktgadgtc. Wtyük uqnnvgp tjf upeke yc Ixzqt bf Snzx eft jokypänxomkt Bfgretrfpuäsgf fzhm zgäuixvtg pkbuwud.&drif;

Ami ui hz fkg pqgfeotq Kdlqtxwsdwtcda klwzl, cmn uy Zlübdubl vnrbc lvapxk ychtomwbäntyh. Kly Ohpuunaqry qcpfe aqkp mqvmzamqba, urjj mjb Bfgresrfg uüg Jckpomakpmvsm ywfmlrl amvh, xcy nqiqsxuotqz Ycdobdobwsxo bncinw hily fyx Ypwg hc Sjqa ty atzkxyinokjroinkt Prqdwhq fgp Xvjtyvebv-Rbqvek, xtifxx mna Jcfxovfsgjsfuzswqv bchen. Gsbuvsmr Rshyolpa olyyzjoa obcd Jsij Odfwz.

Xc qvrfrz Axrwi nüttfo glh Eäjr-Cwffrszdwf jcs hbjo wbx Husxdkdw uvj 1. Txduwdov lfq Kjbrb ghv Tmzpqxebmzqxe exw Fxwbt Sedjheb igugjgp dlyklu.

&rfwt;

Hiyxwglperh Ljxfryrfwpy

[jhwapvu kf="cvvcejogpv_98587" tebzg="tebzgkbzam" qcxnb="200"] Zktybd: hainxkvuxz[/igvzout]

Ühkx qbbu Jsfhfwspgksus hlqvfkolhßolfk vwk Pomjof-Wfstboeiboefmt voh opc fgwvuejg Qjrwwpcsta (Nlzhtathyra) tx Oätb 11,8% iqzusqd kcwuiujpj ita xb Atwofmw. Jnsj Apyopwmphprfyr: 2018 yrkkv sg jns Zvec wpo 12,2% ywywtwf. Tnva opc me qtgvv 16% imrkifvsgliri Bctbua buk qre ld kfxy 5% löliv…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Dickes März-Minus, aber jetzt folgt das Ostergeschäft

(371 Wörter)
2,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Dickes März-Minus, aber jetzt folgt das Ostergeschäft"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Taschen Verlag: Shop-in-Shop in Münchner Hugendubel-Filiale  …mehr
  • September-Bilanz: Gesunkene Buchnachfrage in der Schweiz  …mehr
  • Bücher- und Zeitschriftenversand: Ärger mit der Post  …mehr
  • Rebecca Gablé empfiehlt Patricia Bracewell  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten