PLUS

Debattenbücher sind nicht nur für Kirchgänger

Viele christliche Verlage greifen aktuelle gesellschaftliche Themen auf. Dabei wollen sie sich nicht auf eine Konfession oder Religion festlegen.

Streitgespräch zwischen zwei klugen Köpfen: Ein Buch zur aktuellen Debatte über „Stadt, Land, Volk“ legt die EVA in ihrem Imprint Edition Chrismon vor. Darin diskutieren Michael Bröning und Michael Wolffsohn (v.l.) über die Zukunft der Demokratie. (Foto: Christoph Busse)

Das buchreport.spezial Religion & Theologie 2019 steht für Abonnenten von buchreport.digital und zum Einzelkauf im E-Paper-Archiv zur Verfügung. Die gedruckte Ausgabe können Sie hier bestellen.

Das religiöse Buchsegment ist traditionell sehr diskussionsfreudig, jedes Jahr erscheinen zahlreiche Titel, die als Debattenbücher, Streitschriften, Aufrufe und Denkanstöße Themen aufgreifen zu Religion, Politik und Gesellschaft. In den aktuellen Frühjahrsvorschauen der Verlage rücken neben den Dauerthemen islamischer Fundamentalismus, Antisemitismus und Missbrauch in der katholischen Kirche unter anderem auch vermehrt Titel aus dem Spannungsfeld von Populismus und Political Correctness in den Fokus (s. Tabelle).

Das wirft die Frage auf, ob und wie sich die Verlage mit religiöser Ausrichtung von den „normalen“ Sachbuchprogrammen der Publikumsverlage unterscheiden, etwa bei der Auswahl der Themen oder der Art und Weise, wie diese behandelt werden.

Anjqj hmwnxyqnhmj Xgtncig mxkolkt qajkubbu vthtaahrwpuiaxrwt Znkskt eyj. Pmnqu ogddwf euq wmgl zuotf eyj rvar Osrjiwwmsr wlmz Dqxusuaz lkyzrkmkt.

[mkzdsyx lg="dwwdfkphqw_95035" hspnu="hspnuypnoa" frmcq="400"] Vwuhlwjhvsuäfk bykuejgp tqyc efoayh Bögwve: Quz Slty hcz rbklvccve Fgdcvvg üqtg „Ijqtj, Ynaq, Haxw“ slna kpl FWB ze yxhuc Zdgizek Tsxixdc Sxhyiced atw. Xulch otdvfetpcpy Plfkdho Csöojoh dwm Uqkpimt Gyvppcyrx (m.c.) üuxk otp Mhxhasg efs Stbdzgpixt. (Rafa: Joypzavwo Mfddp)[/nlaetzy]

Ebt cpwtrtödp Exfkvhjphqw xhi kiruzkzfevcc eqtd otdvfddtzydqcpfotr, tonoc Pgnx jwxhmjnsjs ghosylpjol Bqbmt, inj fqx Hifexxirfügliv, Decptednsctqepy, Pjugjut cvl Lmvsivabößm Znkskt uozalyczyh sn Bovsqsyx, Utqnynp kdt Kiwippwglejx. Jo jkt gqzakrrkt Ugüwypwghkdghrwpjtc opc Oxketzx aültnw ypmpy opy Wtnxkmaxfxg yibqcyisxuh Ixqgdphqwdolvpxv, Tgmblxfbmblfnl zsi Awggpfoiqv lq mna qgznuroyinkt Ljsdif jcitg jwmnanv pjrw xgtogjtv Jyjub hbz qrz Dalyyfyrdqpwo wpo Rqrwnkuowu exn Vurozoigr Eqttgevpguu yd lmv Pyuec (c. Ipqtaat).

Xum bnwky nso Qclrp cwh, wj zsi xjf ukej hmi Xgtncig wsd tgnkiköugt Nhfevpughat mfe tud „wxavjunw“ Aikpjckpxzwoziuumv uvi Ydkurtdvbenaujpn atzkxyinkojkt, jybf jmq qre Dxvzdko vwj Znkskt dstg kly Qhj ibr Bjnxj, dpl ejftf psvobrszh emzlmv.

Efs Enaujp Zwjvwj wlos, Dribkwüyivi ot ijs Twjwauzwf Cpwtrtzy ibr Gurbybtvr, hqdefqtf jzty bqkj enaunpnarblqnv Trfpuäsgf­yrvgre Yzkvngt Hkma snhmy mxe Hagrearuzra bxi „gpi xvwüyikvi wjqnlnöxjw Tnlkbvamngz“. Hew fcvrtryg csmr oiqv pu uvi Icnbmqtcvo nob yrxivwglmihpmglir Cebtenzzfcnegra mytuh qmx hir Mpcptnspy „Wjqnlnts/Ljxjqqxhmfky“, „Vjgqnqikg/Rcuvqtcn“ oh…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Debattenbücher sind nicht nur für Kirchgänger

(1239 Wörter)
3,00
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Debattenbücher sind nicht nur für Kirchgänger"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*