buchreport

David Foenkinos meldet sich zurück

Verfügt die Schönheit der Malerei über eine heilende Kraft? Dieser Frage geht der französische Schriftsteller und Drehbuchautor David Foenkinos in seinem neuen Roman „Vers la beauté“ nach, der auf Platz 6 des Belletristik-Rankings einsteigt. In dem Gallimard-Titel beschließt Antoine Duris, Professor an der Beaux-Arts in Lyon, plötzlich alles aufzugeben, um Museumswärter im Musée dʼOrsay zu werden. Niemand kennt seine Beweggründe oder das Trauma, das er gerade erlebt hat. David Foenkinosʼ Bücher werden in rund 40 Sprachen übersetzt. In Deutschland schafften es bislang 4 seiner Titel auf die Bestsellerliste, die sich allesamt in den 20er-Rängen platzierten. Zuletzt erschien im März Foenkinosʼ Romanbiografie „Lennon“ (DVA) auf Deutsch. Sein 2016er-Bestseller „Le mystère Henri Pick“, der es in Frankreich bis auf Platz 2 der Bestsellerliste schaffte und aktuell verfilmt wird, erscheint am 10. April als Taschenbuchausgabe bei Penguin. Das Hardcover liegt ebenfalls bei DVA vor.

Jetzt weiterlesen mit

Mehr Hintergründe. Mehr Analysen. Mehr buchreport.

Monatspass

14,90 €*

  • Lesen Sie einmalig zum Einstiegspreis einen Monat lang alle br+ Beiträge.

Abon­ne­ment „Der Digitale“

510 €*

  • Ein Jahr lang alle br+ Beiträge lesen.

Zugang zu diesem Angebot vorhanden? Loggen Sie sich hier ein.

Hilfe finden Sie in unserem FAQ-Bereich.


*alle Preise zzgl. MwSt.

Nicht das Richtige dabei? Alle Angebote vergleichen

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "David Foenkinos meldet sich zurück"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*