buchreport

Das mühevolle Marketing

Tablets und Smartphones kosten Lesezeit, fürchtet die Mehrheit der Autoren, Buchhändler und Verleger in einer buchreport-Umfrage, viele spüren die schwindende Anziehungskraft der Bücher. Die Gegenmaßnahmen sind umstritten:

  • Die Stiftung Lesen und der Börsenverein bringen zum Welttag des Buches im April Millionen Freiexemplare unter das Volk (hier mehr). Die Stiftung Lesen freut sich über die „überwältigende Resonanz“ (hier mehr). In den Umsatzdiagrammen des Handels werden keine belebenden Impulse ausgemacht (hier mehr).
  • Der Börsenverein beschließt im Juni eine über drei Jahre gestaffelte Kampagne fürs Buch, für die ein Gesamtetat in Höhe von 3 Mio Euro bereitgestellt wird (hier mehr). Aus dem stationären Buchhandel kommen Zweifel: Nutznießer seien überwiegend die Verlage und die von Amazon angeführten Online-Shops.

Kommentare

1 Kommentar zu "Das mühevolle Marketing"

  1. wer gerne liest wird auch auf Tablets und Co lesen, leider sind viele eBooks sehr schlecht formatiert… daran sollten die Verlage arbeiten und nicht jammern.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Praveen Madan: »Community ist der Schlüssel«  …mehr
  • Was hinter der »Lesemotiv«-Klassifikation im VLB steckt  …mehr
  • Nava Ebrahimi über »Wittgensteins Mätresse«: »Das Schwierige ist gleichzeitig das…  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten