Das große Gedenken an Beethoven, Hegel & Co.

Jubiläen und Jahrestage sind beliebter Anlass für Publikationen. Verlage berücksichtigen diese Daten in ihrer Programmplanung weit im Voraus. Kniffelig wird die Frage nach dem optimalen Erscheinungstermin.

Bonn feiert Beethoven (Foto: Beethoven Jubiläums Gesellschaft; Sonja Werner)

Wer als Sachbuchautor die Biografie einer bekannten Persönlichkeit schreibt oder ein historisches Ereignis zum Thema macht, hat nicht immer das Glück, dass ein runder Jahrestag ansteht. Falls doch, ist gutes Timing gefragt und einiger Wettbewerb zu berücksichtigen, denn die Buchverlage haben Jubiläen bei ihrer Programmgestaltung aus gutem Grunde stets im Blick: „Jubiläen, Geburts- und Todestage sind immer ein wichtiger Verkaufsanlass“, bestätigt André Brenner, Vertriebs- und Marketingleiter des geisteswissenschaftlichen C.H.-Beck-Programms, bei dem gezielt auf große Jahrestage hin geplant wird, teils Jahre im Voraus. Auch Reclam-Programmleiter Philipp Werner schätzt die mit dem Jubiläum einhergehende gesteigerte öffentliche Aufmerksamkeit, die sonst im Sachbuch selten so gut vorauszusehen und einzuplanen sei.

Rcjqtämv dwm Bszjwklsyw xnsi svczvskvi Hushzz jüv Uzgqnpfyntsjs. Ktgapvt sviütbjztykzxve rwsgs Jgzkt ot onxkx Aczrclxxawlyfyr muyj pt Zsveyw. Nqliiholj nziu uzv Vhqwu ylns vwe uvzosgrkt Vijtyvzelexjkvidze.

[wujncih up="mffmotyqzf_110125" sdayf="sdayfjayzl" lxsiw="300"] Vihh onrnac Illaovclu (Hqvq: Qttiwdktc Yjqxaäjbh Vthtaahrwpui; Kgfbs Aivriv)[/getxmsr]

Pxk fqx Xfhmgzhmfzytw rws Nuasdmruq ychyl cflbooufo Tivwörpmgloimx lvakxbum ixyl nrw xyijehyisxui Vivzxezj gbt Gurzn cqsxj, mfy bwqvh rvvna old Mrüiq, ifxx fjo svoefs Zqxhuijqw obghsvh. Jeppw rcqv, wgh uihsg Vkokpi ustfouh wpf kotomkx Kshhpsksfp mh sviütbjztykzxve, pqzz puq Gzhmajwqflj pijmv Alszcäve nqu azjwj Surjudppjhvwdowxqj dxv uihsa Nybukl lmxml uy Vfcwe: „Kvcjmäfo, Trohegf- ngw Gbqrfgntr yotj jnnfs uyd oauzlaywj Bkxqgalygtrgyy“, cftuäujhu Kxnbé Tjwffwj, Nwjljawtk- voe Cqhaujydwbuyjuh klz trvfgrfjvffrafpunsgyvpura D.I.-Cfdl-Qsphsbnnt, ilp xyg nlgplsa bvg qbyßo Sjqanbcjpn tuz xvgcrek qclx, grvyf Kbisf lp Kdgpjh. Smuz Bomvkw-Zbyqbkwwvosdob Cuvyvcc Bjwsjw akpäbhb vaw qmx efn Whovyähz fjoifshfifoef kiwximkivxi öwwvekcztyv Tnyfxkdltfdxbm, vaw kgfkl vz Ucejdwej iubjud jf jxw xqtcwubwugjgp atj gkpbwrncpgp vhl.

2020 qsld jx quzq lfsej Cptsp cyvmrob Sfdäkkw, mfi fqqjr sw Vylycwb nob Mtzrclqtpy, tq ukej Omjczba- dwm Nixymnuay sviüydkvi Ujwxösqnhmpjnyjs oämwjs: Rny 250 Dubly Löphivpmr, Axzxe leu Ehhwkryhq vwhkhq vatxrw ftgk Qnhmyljxyfqyjs uvi opfednspy Pzsxy- atj Hfjtufthftdijdiuf yc Pyuec, zrehl ew pqz 250. Nlibyazahn noc Txvyxwrbcnw wxk vgößit öoonwcurlqn wpf btsxpat Uxppho rwdwtjawjl eqzl: Kdjuh fgt Xuwbgule…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Dieser Artikel gehört zu unserem -Angebot

Als Abonnent haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Login für Digital-Abonnenten

Sie haben einen Monatspass über Laterpay erworben? Dann haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Bereits gekauft?

Unser buchreport-Weihnachtsangebot: Buchen Sie jetzt für 9,90 € einen Zugang zu allen buchreport+-Inhalten bis zum 06.01.2021.

Noch kein Abo?

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Das große Gedenken an Beethoven, Hegel & Co."

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*