Das Ass der stationären Händler

„Der Handel ist zukünftig nicht mehr nur der Versorger, sondern auch das Freizeitangebot für Menschen“, sagt Unternehmensberater Frank Rehme. Im Interview mit dem WDR spricht er über den Kampf der stationären gegen die Online-Händler und bescheinigt den Läden in den Innenstädten gute Chancen.

„Wer es schafft, sich neu zu erfinden, hat eine große Zukunft“, lautet die Theorie Rehmes. „Umsatz wird nicht mehr durch Warendruck erzeugt, sondern durch Inspiration, die Begeisterung erzeugt. Es geht im sogenannten Neuromarketing darum, zu verstehen, warum Menschen bestimmte Produkte kaufen.“

Deutschland tue sich damit noch schwer. „Dabei hat jeder stationäre Händler, der dieses Konzept verstanden hat, ein Ass im Ärmel, das kein Online-Anbieter hat: Er kann den Kunden multisensorisch ansprechen – durch Haptik, Geruch, durch Sounds. Das gibt es im Onlineshop nicht.“

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Das Ass der stationären Händler"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Osiander findet neuen Standort in Esslingen  …mehr
  • Marketingaktionen polarisieren im Buchhandel  …mehr
  • Mitmach-Events sollen zum Schreiben motivieren  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten