Content-Schmieden sollen stärker miteinander kooperieren

Bertelsmann bringt seine deutschen Inhalte-Produzenten, darunter auch die von Thomas Rathnow geführte Verlagsgruppe Random House, an einen Tisch: Als „Content Alliance“ sollen die einzelnen Unternehmen stärker (und wohl auch systematischer) zusammenarbeiten.

Ziel ist es demnach, bereichsübergreifend gemeinsame Formate zu entwickeln und zu vermarkten. Dazu werden jetzt neue Strukturen geschaffen:

  • Die „Bertelsmann Content Alliance” steuert ab dem 1. Februar die Zusammenarbeit aller Inhaltegeschäfte in Deutschland. Ihr gehören an: Mediengruppe RTL Deutschland, RTL Radio, die TV-Produktionsfirma UFA, die Verlagsgruppe Random House, Gruner + Jahr sowie das Musikunternehmen BMG.
  • Vorsitzende des Boards wird – zusätzlich zu ihrem Job als CEO von Gruner + Jahr – Julia Jäkel. Auch alle anderen Unternehmens-Geschäftsführer sind in diesem Gremium vertreten: Bernd Reichart (Mediengruppe RTL Deutschland), Nico Hofmann (UFA), Stephan Schmitter (RTL Radio Deutschland), Thomas Rathnow (Verlagsgruppe Random House), Stephan Schäfer (Gruner + Jahr) sowie Hartwig Masuch und Dominique Kulling (beide BMG).

Die unternehmerische Eigenständigkeit der jeweiligen Geschäfte sowie deren journalistische und verlegerische Unabhängigkeit bleiben davon unberührt. „Mit der Bertelsmann Content Alliance in Deutschland bündeln wir die Inhaltekompetenz des Konzerns und schöpfen so das volle Potenzial in unserem wichtigsten Markt aus“, sagt Bertelsmann-Vorstandschef Thomas Rabe. Die Inhalteangebote über alle Mediengattungen hinweg sowie neue Vermarktungsmöglichkeiten sollen auch die Kreativen überzeugen und zudem die Position des Konzerns im Wettbewerb mit den US-Techplattformen stärken.

Als Beispiele für eine unternehmensübergreifende Zusammenarbeit innerhalb des Konzerns benennt Bertelsmann:

  • „Der Club der roten Bänder“: Die Vox-Serie basiert auf Albert Espinosas Bestseller, der in Deutschland bei Random House erschienen ist.
  • „München“: Die UFA/Fremantle-Produktion basiert auf dem gleichnamigen Roman von Robert Harris, ebenfalls veröffentlicht bei Random House.
  • „Die Höhle der Löwen“: Zum Start der Vox-Staffel hat Gruner + Jahr ein Gründermagazin herausgebracht.
  • Max Giesinger: Gruner + Jahr und BMG starten ein Fanmagazin über den Musiker.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Content-Schmieden sollen stärker miteinander kooperieren"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*