Christian Riethmüller will Präsident des VfB Stuttgart werden

Christian Riethmüller (Foto: Steffen Sixt, blind21)

12 Bewerbungen für das Amt des Präsidenten des VfB Stuttgart gibt es, eine davon stammt von Buchhändler Christian Riethmüller. Der Osiander-Geschäftsführer ist bekennender VfB-Fan und will künftig die Geschicke des Vereins, der aktuell in der 2. Fußball-Bundesliga spielt, mitbestimmen. Seine Bewerbungsunterlagen hat Riethmüller fristgemäß eingereicht. Über die Gründe für seine Bewerbung und Pläne für das Amt will er Auskunft geben, falls er in den engeren Kandidatenkreis kommt.

Wie geht es weiter? 12 Bewerbungen sind für das Präsidentenamt eingegangen, 10 entsprachen den formellen Kriterien. Sie werden jetzt geprüft. Nachdem der Vereinsbeirat mit allen Kandidaten gesprochen hat, werden am 7. November zwei Kandidaten benannt, die bei der Mitgliederversammlung am 15. Dezember zur Wahl stehen. Riethmüller hat große Konkurrenz: Zu den Bewerbern gehören VfB-Ehrenspielführer Guido Buchwald sowie der Schorndorfer Oberbürgermeister Matthias Klopfer.

Verbindungen zwischen Buchbranche und Profifußball gibt es bereits: Fernando Carro, zuvor Vorstandsvorsitzender von Arvato und Mitglied des Vorstands der Bertelsmann Management SE, wurde im vergangenen Jahr zum weiteren Geschäftsführer des Bundesliga-Fußballclubs Bayer 04 Leverkusen berufen.

Kommentare

1 Kommentar zu "Christian Riethmüller will Präsident des VfB Stuttgart werden"

  1. Lieber Christian ich hoffe das du unser Präsident wirst und den VfB wieder zu großen Erfolgen führen kannst.Ich glaube fest daran das du es am besten kannst.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Saša Stanišić empfiehlt Tonio Schachinger  …mehr
  • USA: Handel startet gemischt ins Weihnachtsgeschäft  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten