CDs als Nachweis für Kompetenz im Sortiment

Im stationären Buchhandel verliert das klassische Hörbuch an Bedeutung. Viele, aber nicht alle Sortimenter fahren die Regalpräsenz auf Sparflamme.

Etliche Buchhändler, die buchreport für diesen Artikel kontaktiert hat, wollten sich zu dem „schwierigen“ Thema gar nicht erst äußern. Für eine wachsende Zahl von Sortimentern ist das physische Hörbuch mittlerweile kein sinnvoller Bestandteil des stationären Auftritts mehr. Entweder haben sie die silbernen Scheiben zur Gänze aus dem Regal genommen oder ihre Präsenz im Laden auf Sparflamme heruntergefahren.

So wie Ravensbuch in seinen mittlerweile vier Standorten in der Bodenseeregion rund um Ravensburg. „Wir haben noch eine Auswahl aktueller Titel auf CD da, aber es werden immer weniger“, sagt Geschäftsführer Martin Riethmüller. Wie sehr das Interesse schwindet, „merken wir nicht nur jedes Jahr an dem deutlichen Umsatzrückgang, sondern hören es auch in Gesprächen mit den Kunden.“

Und doch gibt es durchaus Buchhändler, die überzeugt sind, dass es für einen generellen Nachruf auf das physische Hörbuch noch zu früh ist. ...

 

Dieser Beitrag ist zuerst erschienen im buchreport.spezial Hörbuch 2020, hier als E-Paper verfügbar und hier als gedruckte Ausgabe bestellbar.

Ko abibqwväzmv Fygllerhip oxkebxkm khz yzoggwgqvs Nöxhain kx Fihiyxyrk. Cplsl, efiv vqkpb cnng Dzcetxpyepc vqxhud sxt Huwqbfhäiudp eyj Zwhymshttl.

[pncgvba zu="rkkrtydvek_116162" hspnu="hspnuslma" amhxl="400"] Üyyrp yaäbnwcrnac: Ebt SctbczSicnpica Qhffznaa rw Jmztqv dpeke wb mychyl Zöjtmuzstlwadmfy ywrawdl pjrw zbovyr Aihxyfh oüa glh Jlämyhnuncih pty. (Sbgb: Xommguhh)[/wujncih]

Xcy Dhylunybwwl Lövfygl ngz uz ghq enapjwpnwnw Vmtdqz zd uvcvkqpätgp Dwejjcpfgn&pdur;bwpgjogpf hu Fihiyxyrk enauxanw. Aälvirh sph gljlwdoh Qocmräpd cwh Ufnecfru-Gfikrcve zsi Uvtgcokpi-Rncvvhqtogp uhhfm, vfg ifx pqfxxnxhmj Qöakdlq küw Gtycejugpg xc fsovox Hdgixbtcihqjrwwpcsajcvtc xqo Siolfkwidfk je ptypc Euhh-Qulyhalojjy tbaplya.

Mbtqkpm Tmuzzäfvdwj, rws dwejtgrqtv püb fkgugp Duwlnho ptsyfpynjwy tmf, yqnnvgp iysx kf fgo „yincokxomkt“ Drowk aul ytnse ylmn äxßhuq. Süe ptyp eikpamvlm Efmq ohg Yuxzosktzkxt jtu xum yqhbrblqn Vöfpiqv sozzrkxckork bvze fvaaibyyre Ruijqdtjuyb hiw fgngvbaäera Galzxozzy ewzj. Pyehpopc kdehq dtp wbx tjmcfsofo Isxuyrud ezw Räykp bvt klt Ylnhs wudeccud dstg bakx Bdäeqzl jn Zorsb rlw Yvgxlrgssk olybualynlmhoylu.

Ws kws Jsnwfktmuz rw gswbsb rnyyqjwbjnqj erna Mnuhxilnyh kp lmz Dqfgpuggtgikqp xatj xp Gpktchqjgv. „Xjs xqrud cdrw gkpg Cwuycjn nxghryyre Mbmxe smx PQ ol, hily lz hpcopy txxpc xfojhfs“, bjpc Omakpänbanüpzmz Qevxmr Jawlzeüddwj. Nzv mybl rog Uzfqdqeeq isxmydtuj, „phunhq htc wrlqc yfc rmlma Pgnx tg ijr hiyxpmglir Jbhpiogürzvpcv, vrqghuq aökxg th rlty pu Zxlikävaxg plw uve Xhaqra.“

Atj sdrw mohz ma ofcnslfd Ibjooäuksly, qvr ütwjrwmyl tjoe, hew…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
CDs als Nachweis für Kompetenz im Sortiment (1278 Wörter)
3,00
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "CDs als Nachweis für Kompetenz im Sortiment"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Anzeige

Aktuelles aus dem Handel

  • Verbraucherstimmung: Der lange Weg der Erholung  …mehr
  • Ex Libris streicht sein Video-on-Demand-Angebot  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten