buchreport

Die Meldungen in der Rubrik „Aus den Unternehmen” stammen von den Firmen selbst und sind nicht redaktionell geprüft bzw. bearbeitet worden.

Buxtehuder Bulle 2014 geht an David Safier

Die Entscheidung für den Buxtehuder Bullen 2014 ist gefallen: Der Autor David Safier erhält den mit 5.000 Euro dotierten Jugendbuchpreis für den Roman „28 Tage lang“, der 2014 im Rowohlt Verlag erschienen ist. Die Hansestadt Buxtehude gab die Jury-Entscheidung am Dienstagabend, 7. Juli, im Stadtteilzentrum Stieglitzhaus in Buxtehude bekannt. Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt verkündete den Gewinner: Insgesamt 68 Punkte gab es von der paritätisch besetzten Jury aus Jugendlichen und Erwachsenen. 32 Punkte vergaben die Jugendlichen und 36 Punkte die Erwachsenen. David Safiers Roman behandelt auf bewegende Weise den Aufstand im Warschauer Ghetto, erzählt am Schicksal der 16-jährgen Mira, deren Familie dort 1943 umkommt. „Trotzdem oder gerade deswegen wagt Mira den Aufstand, dem sich viele polnische Juden anschließen. 28 Tage können sie den SS-Schergen Widerstand bieten. Die bewegende Geschichte von Mira ist fiktiv, aber ihre Erlebnisse beruhen auf Fakten“, so der Verlag.

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Buch, das sich mit dem Thema Nationalsozialismus beschäftigt, den Buxtehuder Bullen bekommt. „Jede Generation scheint dieses Thema immer wieder sehr zu bewegen. Den Lesern ist klar, dass so etwas nie wieder passieren soll. Deswegen wollen sie andere animieren, dieses Buch zu lesen“, so Bibliotheksleiterin Ulrike Mensching am Abend der Preisentscheidung.

David Safier, 1966 geboren, zählt zu den erfolgreichsten Autoren der letzten Jahre, so der Rowohlt Verlag. Seine Romane „Mieses Karma“, „Jesus liebt mich“, „Plötzlich Shakespeare“, „Happy Family“, „Muh“ und „28 Tage lang“ erreichten Millionenauflagen. Auch im Ausland sind seine Bücher Bestseller. Als Drehbuchautor wurde David Safier für seine TV-Serie „Berlin, Berlin“ mit dem Grimme-Preis sowie dem International Emmy (dem amerikanischen Fernseh-Oscar) ausgezeichnet. David Safier lebt und arbeitet in Bremen, ist verheiratet, hat zwei Kinder und einen Hund.

Insgesamt waren rund 90 Titel in diesem Jahr ins Rennen um den Buxtehuder Bullen gegangen, acht davon wurden für den Preis nominiert. Die Preisentscheidung wurde maßgeblich von den Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Buxtehude Süd gestaltet, die jeden der nominierten Titel in Form von Book Slams szenisch oder in Form von Trailern interpretierten.

David Safier erfuhr spontan während seines Abendessens von seinem Preis. Die Überraschung war groß. Der Autor freut sich schon riesig, den Buxtehuder Bullen im Herbst persönlich in Buxtehude in Empfang zu nehmen. Das anwesende Publikum applaudierte ihm live am Telefon.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Buxtehuder Bulle 2014 geht an David Safier"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

1
Franzen, Jonathan
Rowohlt
3
Zeh, Juli
Luchterhand
4
Klüpfel, Volker; Kobr, Michael
Ullstein
5
Le Tellier, Hervé
Rowohlt
11.10.2021
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten