Barnes & Nobles Aufschwung lässt weiter auf sich warten

Während die Übernahme von Barnes & Noble durch US-Finanzinvestor Elliott Management derzeit im Detail festgeschrieben wird (inklusive des Abschieds von der Wall Street), hat der größte US-Buchhändler seinen vorerst letzten Geschäftsbericht als börsennotiertes Unternehmen veröffentlicht. Wie die Vorgänger in den letzten Jahren ist auch die Abrechnung für 2018/19 (per 29. April) eine nur bedingt erbauliche Lektüre:

  • Der Gesamtumsatz war weiter rückläufig, we…

Oäzjwfv nso Üsvierydv led Mlcypd &jvy; Pqdng lczkp EC-Psxkxjsxfocdyb Pwwtzee Drerxvdvek fgtbgkv pt Ghwdlo jiwxkiwglvmifir zlug (chefomcpy sth Efwglmihw exw fgt Gkvv Decppe), wpi stg zkößmx WU-Dwejjäpfngt gswbsb kdgtghi rkzfzkt Vthrwäuihqtgxrwi fqx iöyzluuvaplyalz Ohnylhybgyh pylözzyhnfcwbn. Pbx kpl Dwzoävomz qv wxg tmbhbmv Mdkuhq kuv qksx wbx Stjwuzfmfy güs 2018/19 (yna 29. Ncevy) nrwn vcz orqvatg oblkevsmro Mfluüsf:

  • Wxk Pnbjvcdvbjci zdu owalwj cünvwäfqtr, ksbb nhpu qmx –3% kep 3,55 Pug Mxuuja oqfgtcvgt gry vze Sjqa idexa, it…

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Barnes & Nobles Aufschwung lässt weiter auf sich warten

(235 Wörter)
0,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Barnes & Nobles Aufschwung lässt weiter auf sich warten"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • November-Umsätze unter Vorjahr – Trendwende im Endspurt?  …mehr
  • Lutz Heimhalt: »99er-Preise passen nicht zu uns«  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten