buchreport

Bücher lieben oder verschwinden

Die Bücher des Medien-Theoretikers Douglas Rushkoff wurden 30 Sprachen übersetzt. In seinem Vortrag auf der TOC-Konferenz in Frankfurt 2010 plädiert der Amerikaner dafür, die Funktionsweise neuer Technologien zu studieren, statt sie nur anzuwenden. Rushkoff schreibt den Verlagen ins Stammbuch, nur noch dann Bücher zu veröffentlichen, falls sie diese liebten. Und erklärt, warum ein Großteil der Verlage heutzutage überflüssig ist.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Bücher lieben oder verschwinden"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

1
Franzen, Jonathan
Rowohlt
3
Zeh, Juli
Luchterhand
4
Klüpfel, Volker; Kobr, Michael
Ullstein
5
Le Tellier, Hervé
Rowohlt
11.10.2021
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten