buchreport

Buchwelten und neue Satelliten

Abflachende Umsatzkurven, digitalisierte Bestseller aus dem Web und Buchproduzenten, die ganz neue Chancen im Direktgeschäft mit dem Endkunden wittern: Die Topthemen des aktuellen Branchendiskurses machen stationären Buchhändlern nur wenig Spaß. Je größer die Fläche, auf denen weniger Bücher verkauft werden, desto größer der Druck zu neuen Lösungen. Auch der Großhandel ist betroffen und entwickelt neue Angebote. Das Thema „Sortimentsausweitung“ kommt deutlich in Fahrt. Als Motoren fungieren die großen Zwischenbuchhändler KNV und Umbreit.

Neue Produkte sollen neue Chancen eröffnen

Der Stuttgarter Großhändler KNV, der auf der Frankfurter Buchmesse auch seine digitalen Offensiven präsentieren will, wird der Branche am Main auch sein Geschäftsfeld „Neue Sortimente“ vorstellen. Die damit verbundenen Angebote richten sich nicht nur an die Hauptklientel der einzelkämpfenden Standorthändler, sondern dezidiert auch an Großformen, die bislang ohne Anlehnung an ein Barsortiment ihre Flächen bewirtschaften. Die Details des Angebots:Surfen auf der Wellness-Welle: KNV-Partner können ihren Kunden künftig u.a. auch hochwertige Hängematten, Meditationskissen, Klangschalen oder Windspiele anbieten.  

  • Das Sortiments-Trendthema Esoterik wird mit Schmuck, Düften und einer Reihe von Deko-Objekten angereichert. „Mit dieser Auswahl in der KNV-Datenbank können Buchhändler Interessierten auch ohne übersinnliche Fähigkeiten das passende Accessoire anbieten“, wirbt Markus Fels, Einkaufsleiter des Zwischenbuchhändlers.
  • Mit Noten und Übungsbüchern ist KNV bereits seit Längerem unterwegs. Neu im Portfolio sind Musikinstrumente des Hage Musikverlags und von Voggenreiter, die das Angebot abrunden sollen.

Die Nonbook-Offensive wird mit rund 5000 Artikeln gestartet, KNV hat flankierend einen Printkatalog in der Pipeline, der das Geschäft weiter ankurbeln soll. „Wir wählen den Lieferanten aus, verhandeln die Konditionen und erschließen unseren Buchhändlern neue Warengruppen und neue Kundenkreise“, erläutert Fels. Den neuen Unternehmensschwerpunkt hat das Barsortiment, das nach der Schreyer-Übernahme 2005 ein Scheitern im PBS-Handel erleben musste, nach intensiven Gesprächen mit den branchenexternen Lieferanten aus der Taufe gehoben. Fels: „Mit seinen Innenstadtlagen ist der Buchhandel für sie ein hochinteressanter Partner.“

Ein Segment mit viel Luft nach oben

Neben KNV spürt auch das Barsortiment Umbreit im Nonbook-Geschäft kräftigen Rückenwind. „Wir sind fest davon überzeugt, dass der Bereich Zusatzsortimente im Buchhandel eine immer größer werdende, wenn nicht über­lebenswichtige Ergänzung zum Buchsortiment darstellt“, betont Einkaufs­leiterin Heidrun Leiss-Schott im Gespräch mit buchreport.

Das Unternehmen  verzeichnet bei den Nonbooks im Vergleich zum Vorjahreszeitraum eine Um­satzsteigerung von 25%. Leiss-Schott: „Mit dieser Entwicklung sind wir sehr zufrieden, sehen allerdings noch deutlich Potenzial nach oben.“ Buchnahe Artikel wie Buchhüllen, Buchstützen oder Leselampen liegen laut Leiss-Schott ebenso auf stabilem Niveau wie Merchandising-Produkte rund um bekannte Marken aus dem Buchbereich. Für die Offenheit der Kunden gegenüber neuen Angeboten spricht folgende Beobachtung: „Wir erleben eine sehr erfreuliche Entwicklung in Bereichen, die auf den ersten Blick eher buchhandelsfern erscheinen wie zum Beispiel Dekoartikel rund um Haus und Garten“, berichtet die Umbreit-Einkaufsleiterin.

Beim Aufbruch in neue Produkt- und Artikeldimensionen funken allerdings nicht alle Barsortimente auf gleicher Wellenlänge. Beim Hamburger Großhändler Libri liegt der Schwerpunkt Geschäftsführer Holger Bellmann zufolge zum einen in digitalen Produkten und Services, im Übrigen „eindeutig bei den Büchern, verlängert um Spiele und sehr buchnahe Produkte“. So hält es auch der Hagener Buchlogistiker Könemann, der seinen Kunden eine Auswahl an Spielen und Spielwaren anbietet.  

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Buchwelten und neue Satelliten"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Daniela Koch empfiehlt »Die Erfindung des Ungehorsams«  …mehr
  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr
  • Schweizer Filialist Orell Füssli expandiert  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten