Buchhandlung finden mit Google-Karten

Viele Buchhandlungen sind seit Tagen ungemein kreativ, um ihre Kunden auch bei geschlossenen Türen zu bedienen: Newsletter, Plakate, Zeitungsartikel, Social-Media-Botschaften, Telefon-Beratung, Lieferung per Fahrradkurier oder Abholung in der Apotheke …  So wird das Geschäft auf kleinerer Flamme weitergeführt, oft verbunden mit Kurzarbeit und Anträgen auf Zuschüsse aus den aufgelegten Stützungsfonds.

Am 30. März starten jetzt neue Initiativen, den lokalen Buchhandel auch in Zeiten geschlossener Läden als Lektüre-Lieferant noch stärker ins Bewusstsein zu rücken:

  • Buchhandelsmarktführer Thalia Mayersche hat  vergangene Woche seine Programmierer angehalten, eine Suchmaschine mit Standortanzeige auf Google-Karten zu entwickeln. Mit Hilfe der Daten der Großhändler KNV Zeitfracht, Libri und Umbreit, deren Shopsysteme die meisten Buchhändler nutzen, sowie eBuch und in Österreich Morawa und Buchmedia sind auf der neuen Plattform shopdaheim.de jetzt bereits Buchhandlungen in vierstelliger Zahl verknüpft – und auch andere Einzelhändler, denn es soll ein genereller Einzelhandelsfinder sein auch mit Blick auf Nutzen und Reichweite. Mit großen Medienpartnern soll shopdaheim.de zur populären Ladennavigation werden
  • Der Carlsen-Verlag bietet ab sofort einen interaktiven Buchhandlungsfinder über Google Maps an: In diese Karte können sich Buchhandlungen eintragen und Informationen über ihren Service hinterlegen, wie bestellt werden kann, ob geliefert wird oder eine Abholmöglichkeit eingerichtet ist. Eine entsprechende Einladungs-Mail hatte der Verlag Ende vergangenen Woche mit Anleitung zur Einrichtung und Pflege versendet. Die Karte wird auf carlsen.de eingebunden und über die Social-Media-Kanäle des Verlags  kommuniziert.  Hier geht es zur Karte: https://carlsen.lnk.to/Karte 
  • Auch für den Comic-Kauf wurde eine Suche eingerichtet, um die Dienstbarkeit einschlägiger Händler aufzuzeigen.

Die Grundfunktion des Buchhandelsfindens erfüllt allerdings auch recht verlässlich die klassische Google-Suche. Einen speziellen Buchhandelsfinder bietet auch der Börsenverein an.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Buchhandlung finden mit Google-Karten"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Hilfsprogramme für Indie-Buchhändler nehmen Fahrt auf  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten