Buchhändler Holger Brandstädt im »Zeit«-Interview

Holger Brandstädt hat mit seiner Friedrich-Wagner-Buchhandlung einen kulturellen Leuchtturm in einer nordöstlichen Region aufgebaut, die von Abwanderung, Armut und Strukturschwäche geprägt ist (Foto: Susanne Lencinas; Montage: Lena Leibiger).

In der Serie „Was hat sich verändert?“ erzählen „Zeit“-Autoren die Geschichten von Menschen, die im Osten Deutschlands leben. Für die jüngste Ausgabe wurde Holger Brandstädt befragt, dessen Friedrich-Wagner-Buchhandlung 2016 beim Deutschen Buchhandlungspreis als eine von drei „besten Buchhandlungen“ ausgezeichnet wurde (hier geht es zum Premium-Artikel, in dem buchreport die drei Sieger vorgestellt hat). „Seitdem habe ich das Gefühl, alle erwarten etwas ganz Besonderes von mir“, sagt er.

Außerdem erklärt Brandstädt in dem Interview, wieso er seinen Laden in der 9000-Einwohner-Stadt Ueckermünde als Treffpunkt und nicht als Shop versteht, welche besonderen Lesegewohnheiten die Ueckermünder haben und was es mit dem „Buchhändlergeheimnis“ auf sich hat.

Zum kompletten Interview bei „Zeit Online“ geht es hier.

Kommentare

1 Kommentar zu "Buchhändler Holger Brandstädt im »Zeit«-Interview"

  1. HerrBrandstädt hat alles richtig gemacht, RESPEKT. Ein Leben und Arbeiten was Spaß macht. Ich bin auch Buchhändlerin und der Artikel war der Hammer, wenn ich könnte würde ich dieses Leben und Arbeiten auch führen. Alles Gute für Sie Herr Brandstädter, den Preis haben sie sich verdient.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

buchreport.spezial

Aktuelles aus dem Handel

  • Börsenverein reicht Kartellamtsbeschwerde gegen die Deutsche Post ein  …mehr
  • Kein Zuckerl vom Apotheker, aber Buchhändler darf zugeben  …mehr
  • Barnes-&-Noble-Übernahme wohl im 3. Quartal  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten