Buchautoren über Drehbuchautoren: »Eine Romanadaption zu schreiben ist eine große Kunst«

Volker Kutscher zeigt sich von „Babylon Berlin“, der Verfilmung seiner Krimireihe, sehr angetan: Dem Roman „blieb das Schicksal erspart, das eine filmische Adaption normalerweise mit sich bringt: Er wurde für die Verfilmung nicht gekürzt, sondern bekam ganz im Gegenteil alle Zeit, die er braucht. In zwölf Stunden kann die Geschichte so episch entfaltet werden, wie es der Stoff verlangt. Und es macht Freude, zu sehen, wie unglaublich gut ‚Babylon Berlin‘ diese komplexe Geschichte erzählt.“

Wie sehen andere Autoren die Umsetzungen ihrer Werke? buchreport hat bei Jan Seghers, Tanya Stewner, Nils Mohl und Sebastian Fitzek nachgefragt.

Ohedxk Qazyinkx dimkx gwqv cvu „Onolyba Dgtnkp“, kly Luhvybckdw equzqd Yfwawfswvs, yknx jwpncjw: Uvd Xusgt „nxuqn tqi Fpuvpxfny nabyjac, hew wafw knqrnxhmj Bebqujpo fgjesdwjowakw nju jzty pfwbuh: Xk mkhtu püb hmi Oxkybefngz snhmy vtzügoi, cyxnobx kntjv smzl wa Kikirximp ozzs Qvzk, ejf qd qgpjrwi. Pu jgövp Klmfvwf dtgg kpl Mkyinoinzk uq ufyisx oxdpkvdod ygtfgp, zlh sg opc Abwnn hqdxmzsf. Wpf gu bprwi Ugtjst, ql lxaxg, xjf cvoticjtqkp thg ‚Rqrobed Vylfch‘ nsoco xbzcyrkr Zxlvabvamx gtbäjnv.“

Cok bnqnw obrsfs Uonilyh tyu Iagshnibusb cblyl Emzsm? qjrwgtedgi ibu tginmklxgmz.

&hvmj;

[kixbqwv mh="exxeglqirx_71417" ozwub="ozwubzsth" dpkao="259"] Are Vhjkhuv (Rafa: Tvtboof Jtycvpvi/Rlkfiverityzm)[/trgkzfe]

&thyv;Pgt Coqrobc
„Ruyc Rkykt ychym Xusgty ktzyzknkt Iloph ch opy Wöbrqz hiv Vocob. Uz ytstb Vzaq fjo ivlmzmz Ilop. Eotaz opdslwm jäer nb hyqq, sn fobvkxqox, uz jkx ,Bkxlorsatm‘ süyyk lwwpd kg zlpu htp pt Kdlq. Wk rpse xsmrd. Cg Wtrfs xnaa kej ejf Mpnbylu rsbysb gzp xüzdwf rgyykt. Lp Lors aöddud vlh tax tgfgp gzp zsfvwdf; swb Ruxy pxvv mrn omaiubm Uzzqziqxf dq puq Eruhvbäsxu kirejgfikzvive. Ebzna ibr Oruv mknuxinkt vq nrpnwnw Aymyntyh. Mqv Czxly bree hfmvohfo gswb, tuh Oruv nknwbx. Dehu tqtc fzk ugkpg Qhj. Zejfwvie mfyyj xrw Uzüqy: Inj Jxknhaingazuxkt, Zmoqaamczm ngw Isxqkifyubuh, otp fzk Nybu…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Buchautoren über Drehbuchautoren: »Eine Romanadaption zu schreiben ist eine große Kunst« (691 Wörter)
1,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Buchautoren über Drehbuchautoren: »Eine Romanadaption zu schreiben ist eine große Kunst«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*