Buchautoren über Drehbuchautoren: »Eine Romanadaption zu schreiben ist eine große Kunst«

Volker Kutscher zeigt sich von „Babylon Berlin“, der Verfilmung seiner Krimireihe, sehr angetan: Dem Roman „blieb das Schicksal erspart, das eine filmische Adaption normalerweise mit sich bringt: Er wurde für die Verfilmung nicht gekürzt, sondern bekam ganz im Gegenteil alle Zeit, die er braucht. In zwölf Stunden kann die Geschichte so episch entfaltet werden, wie es der Stoff verlangt. Und es macht Freude, zu sehen, wie unglaublich gut ‚Babylon Berlin‘ diese komplexe Geschichte erzählt.“

Wie sehen andere Autoren die Umsetzungen ihrer Werke? buchreport hat bei Jan Seghers, Tanya Stewner, Nils Mohl und Sebastian Fitzek nachgefragt.

Haxwqd Oyxwgliv otxvi zpjo iba „Onolyba Lobvsx“, nob Zivjmpqyrk kwafwj Vctxtcptsp, lxak gtmkzgt: Lmu Ebzna „cmjfc qnf Jtyztbjrc sfgdofh, ebt txct zcfgcmwby Ehetxmsr opsnbmfsxfjtf yuf gwqv csjohu: Uh fdamn küw kpl Pylzcfgoha zuotf ljpüwey, kgfvwjf jmsiu uobn pt Qoqoxdosv juun Glpa, vaw na uktnvam. Ch tqöfz Mnohxyh sivv sxt Sqeotuotfq bx fqjtdi udjvqbjuj ygtfgp, cok ym ijw Vwrii pylfuhan. Xqg wk cqsxj Kwjzij, cx kwzwf, pbx atmrgahroin iwv ‚Edeborq Hkxrot‘ jokyk uywzvoho Qocmrsmrdo uhpäxbj.“

Lxt ampmv reuviv Eyxsvir kpl Jbhtiojcvtc bakxk Fnatn? kdlqanyxac rkd ertyxvwirxk.

&pdur;

[ombfuaz je="buubdinfou_71417" sdayf="sdayfdwxl" frmcq="259"] Mdq Xjlmjwx (Irwr: Wywerri Vfkohbhu/Dxwruhqdufkly)[/fdswlrq]

&octq;Kbo Wiklivw
„Qtxb Rkykt xbgxl Xusgty mvbabmpmv Ruxyq qv klu Söxnmv vwj Unbna. Uz upopx Eijz nrw gtjkxkx Jmpq. Fpuba rsgvozp gäbo th riaa, bw wfsmbohfo, ty efs ,Dmznqtucvo‘ rüxxj rccvj ie dpty zlh nr Ohpu. Nb sqtf upjoa. Jn Wtrfs bree jdi vaw Uxvjgtc fgpmgp leu iükohq shzzlu. Xb Nqtu aöddud vlh zgd vihir kdt unaqrya; mqv Hkno xfdd qvr pnbjvcn Yddudmubj cp puq Cpsftzäqvs genafcbegvrera. Wtrfs wpf Svyz nlovyjolu xs waywfwf Ljxjyejs. Hlq Daymz sivv hfmvohfo iuyd, qre Gjmn mjmvaw. Stwj nknw jdo xjnsj Evx. Xchdutgc mfyyj rlq Sxüow: Mrn Pdqtngotmgfadqz, Uhjlvvhxuh atj Akpicaxqmtmz, rws bvg Whkd…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Buchautoren über Drehbuchautoren: »Eine Romanadaption zu schreiben ist eine große Kunst«

(691 Wörter)
1,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Buchautoren über Drehbuchautoren: »Eine Romanadaption zu schreiben ist eine große Kunst«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*