Globaler Rechtehandel setzt Akzente

Auf die internationalen Rechtehändler ist in Frankfurt Verlass. Bereits Anfang April waren alle 460 Tische im Agentenzentrum der Buchmesse ausbucht. Wegen des großen Andrangs wurde das Literary Agents & Scouts Centre (Litag) in Halle 6.3 in diesem Jahr erstmals schon am Dienstag geöffnet. Und Bücher, über die alle reden, haben sie ebenfalls im Gepäck.

Normalerweise konzentriert sich die Suche nach dem „großen“ Buch der Messe auf belletristische Titel. In dieser Woche werden Verleger aus aller Welt um die Rechte an zwei Sachbüchern anstehen:

  • Beim britischen Holtzbrinck-Verlag Pan Macmillan wegen der für 2019 angekündigten Memoiren von Rock-Ikone Elton John, die ...

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Globaler Rechtehandel setzt Akzente"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*