buchreport

Branche auf Schrumpfkurs

Eine sehr starke Weihnachtswoche und ein zusätzlicher Verkaufstag durch die Kalenderlage haben dem stationären Buchhandel noch einen recht versöhnlichen Jahresausklang beschert. Von einer Trendwende kann allerdings keine Rede sein: Die Branche ist im vergangenen Jahr bei freundlichen Rahmenbedingungen im Kerngeschäft weiter geschrumpft.

Den Dezember 2011 hat der Buchhandel mit einem durchschnittlichen Umsatzplus von knapp 5% abgeschlossen.
Den ganz großen Andrang gab es wie erwartet erst unmittelbar vor Toresschluss am Freitag, dem 23., sowie am Heiligabend selbst.
Die Umsatzkurve für das Gesamtjahr 2011, die bis Oktober noch 4,9% unter Vorjahr lag, konnte zum Jahresende auf –2,6% angehoben werden.
Damit sind die Umsätze zum zweiten Mal in Folge rückläufig:
  • 2010 hatte buchreport einen Umsatzrückgang um 3,3% ermittelt.
  • 2009 hatte es noch eine „schwarze Null“ (+0,2%) gegeben. 
  • Das letzte signifikante Plus (3%) wurde 2007 gemessen mit dem Harry Potter-Finale und Hape Kerkeling-Boom.
Neben vergleichsweise „schwächeren“ Bestsellern in den Folgejahren haben vor allem die Marktanteilsverschiebung zugunsten des Online-Handels zu rückläufigen Geschäften geführt. 
Weitere Details zum Jahrestrend für das Sortiment und Umsatztrend Dezember im neuen buchreport.express 1/2012 (hier zu bestellen).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Branche auf Schrumpfkurs"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Künftig gilt bundesweit im Einzelhandel die 2G-Regel  …mehr
  • Droege baut neues Logistik-Zentrum für Weltbild  …mehr
  • HDE-Gutachten: »2G-Regel im Einzelhandel ist verfassungswidrig«  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten