Bonnier und Holtzbrinck: Allianz für den Nebenmarkt

Michael Hahn führt das Joint Venture von Bonnier und Holtzbrinck. (Foto: privat)

Ran an den Nebenmarkt: Die beiden großen Publikumsverlagsgruppen Holtzbrinck und Bonnier bringen ihr Joint Venture B + H Buchvertriebsgesellschaft an den Start. Über die bevorstehende Gründung hatte buchreport im Februar zuerst berichtet (hier mehr). Geschäftsführer des Unternehmens ist Michael Hahn (42), bislang bei Bonnier für den Nebenmarktsvertrieb der Kinderbuchverlage verantwortlich. Sitz der Gesellschaft ist München.

Neue Käufergruppen im Blick

„Ziel von B + H Buchvertriebsgesellschaft ist es, neue Märkte außerhalb des klassischen Buchhandels zu erschließen und somit zu Verkaufsflächen vorzudringen, an denen zusätzliche Buchkäufer mit einem hochqualitativen Bestsellerangebot erreicht werden können“, wird in der Meldung zu dem Schulterschluss betont.

Das Joint Ventures ist auch eine Ansage an den Publikumsmarktführer Random House. Mit ihren Verlagen setzen Holtzbrinck und Bonnier zwar einiges mehr um als Random House, aber stationär vor allem im Buchhandel. Die Bertelsmann-Buchtochter Random House ist dagegen mit ihre eigenen Verkaufsmöbeln auch in SB-Warenhäusern oder großen Lebensmittelmärkten sichtbar gut aufgestellt. Der Buchauftritt in den Nebenmärkten, die auch unter der sperrigen Bezeichnung Nichtbuchhändlerische Vertriebswege firmieren, hat in den vergangenen Jahren insgesamt eine Aufwertung erfahren, in der Präsentation, im Sortiment durch aktuelle Titel und durch die wachsende Akzeptanz höherer Preise.

Für die Aufwertung der Nebenmärkte spricht eine Reihe von Gründen:

  • Die stationären Buch-Schaufenster sind im Zuge der Standort- und Flächenreduktion im wörtlichen Sinne kleiner geworden.
  • Die Buchreflexe in den klassischen Medien nehmen ab.
  • Die weitläufigen Marketingansätze, Bücher in den digitalen Kanälen ins Gespräch zu bringen, dürften vor allem bei einem ohnehin buchinteressierten Publikum verfangen.
  • Eine große Gruppe von Menschen, die in der Vergangenheit zumindest gelegentlich Bücher gekauft hat, gilt in der Branche als verloren, seit der Club Bertelsmann eingestellt wurde und auch das Weltbild-Marketing nach der Restrukturierung ein kleineres Rad dreht.
  • Bleibt die Option, dorthin zu gehen, wo die Menschen sind und durch die Präsenz von Büchern in SB-Warenhäusern und Lebensmittelmärkten Kunden zu erreichen, die ansonsten keine Berührungspunkte zu Büchern haben.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Bonnier und Holtzbrinck: Allianz für den Nebenmarkt"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Leon, Donna
Diogenes
2
Ferdinand von Schirach
Luchterhand
3
McEwan, Ian
Diogenes
4
Hansen, Dörte
Penguin
5
Krien, Daniela
Diogenes
11.06.2019
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 17. Juni

    Jahrestagung IG Digital

  2. 18. Juni - 19. Juni

    Buchtage Berlin

  3. 26. Juni

    Finale Vorlesewettbewerb

  4. 6. Juli - 8. Juli

    TrendSet Sommer

  5. 17. August - 18. August

    Maker Faire Hannover