Bob Dylan holt seinen Nobelpreis verspätet ab

Bob Dylan ist auf Tournee und kommt am Wochenende nach Stockholm. Bei dieser Gelegenheit überreicht ihm die Schwedische Akademie auch endlich die Nobelpreis-Medaille für Literatur, mit der sie ihn 2016 ausgezeichnet hatte. Dies teilte Jurysprecherin Sara Danius mit.

Damals hatte der Sänger nach der Bekanntgabe mit wochenlangem Schweigen irritiert und dann auch noch für die Nobelpreisverleihung abgesagt: Er könne wegen „anderer Verpflichtungen“ nicht nach Stockholm kommen. An seiner statt sang Punk-Revolutionärin Patti Smith bei der Nobelpreisverleihung sein Lied „A Hard Rain‘s A-Gonna Fall“ und verhaspelte sich dabei. Dylans Dankesrede wurde von der US-Botschafterin in Stockholm verlesen. In den vergangenen Jahren hatten auch andere Preisträger, unter anderem Doris Lessing, Harold Pinter und Elfriede Jelinek ihre Teilnahme an der Preisverleihung abgesagt.

Was Bob Dylan nach dem Abholen der Medaille noch zu tun bleibt: Seine Nobel-Vorlesung innerhalb von sechs Monaten ab dem 10. Dezember zu halten. Der Musiker war „für seine poetischen Neuschöpfungen in der großen amerikanischen Gesangstradition“ für den Preis ausgewählt worden.

Weitere Artikel zum Thema:

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Bob Dylan holt seinen Nobelpreis verspätet ab"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*