Bitter fürs Buch

Das Medienhaus-Kettenkonzept von Ex Libris ist gescheitert, weil Musik und Filme gestreamt werden. Das Buchgeschäft war zuletzt der Stabilisator und ist damit von den Schließungen besonders betroffen.

 

Daniel Röthlin (55) hat die beste Zeit von Ex Libris mitgestaltet, ab 2007 als Leiter Retail, ab 2010 als Geschäftsführer. Damals zählte die Schweizer Medienhauskette 120 Filialen und erwirtschaftete 204 Mio Franken.

Medienwandel, Digitalisierung und der Preiskampf im Buchsegment haben das Ex-Libris-Stationärgeschäft und den Einzelhandelsmanager in den vergangenen Jahren zunehmend unter Druck gesetzt:

  • 2016 ...

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Bitter fürs Buch"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Gesunde Ernährung ist inzwischen Lifestyle  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten