Billigheimer klopfen an

Im Rennen um die mögliche Übernahme des angeschlagenen Medienkonzerns Weltbild hat ein weiterer Interessent den Hut in den Ring geworfen: Die österreichische Management Trust Holding (MTH), Mutter des Buch- und PBS-Filialisten Libro, gehört zu den Bietern. 
Entsprechende Informationen, die buchreport erhalten hat, wurden von Firmenchef Josef Taus bestätigt. Allerdings erklärte der gelernte Banker und frühere ÖVP-Obmann, dass seine MTH aus der jüngsten Bieterrunde ausgestiegen sei.
Im Gespräch mit buchreport erklärte Taus, dass Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz ein hohes Tempo bei den Verhandlungen ansetze, „uns ging es ein bisschen zu schnell“. Gleichwohl stehe man weiterhin zum Angebot für das komplette Weltbild-Unternehmen, man würde sich möglicherweise einen Partner bei der Investition suchen.
Neben MTH sollen, wie berichtet, auch Holtzbrinck und die Hutter-Gruppe zu den Weltbild-Interessenten gehören.
Mehr zum Thema lesen Sie im buchreport.express 16/2014 (erscheint am 17. April und ist hier zu bestellen). 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Billigheimer klopfen an"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Verlagsgruppe Oetinger regelt Remissionen neu  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten