buchreport

Bill O’Reilly bleibt der Erfolg treu

Seinen Job als einer der populärsten Moderatoren des konservativen TV-Senders Fox News hat Bill O’Reilly im vergangenen Jahr wegen angeblicher sexueller Belästigung u.a. von Kolleginnen und nach massivem öffentlichem Druck verloren, aber dem Buchautor O’Reilly bleiben die Fans weiterhin treu verbunden. Das gilt auch für seinen Verlag Henry Holt. Gerade hat die Holtzbrinck-Tochter O’Reillys neues Sachbuch „Killing the SS: The Hunt for the Worst War Criminals in History“ veröffentlicht, das sich in der Bestsellerliste um eine Position auf Rang 2 verbessert hat. Kritiker außerhalb des konservativen Spektrums bemängeln, dass das mittlerweile achte Buch in der „Killing“-Reihe nicht mehr als eine Auflistung hinlänglich bekannter Nazi-Kriegsverbrecher und ihrer Gräueltaten ist und keine neuen Tatsachen zutage fördert. Seit dem Starttitel „Killing Lincoln“ im Jahr 2011 wurden von der Serie mittlerweile rund 19 Mio Exemplare verkauft.

Jetzt weiterlesen mit

Mehr Hintergründe. Mehr Analysen. Mehr buchreport.

Monatspass

13,85 €*

  • Lesen Sie einmalig zum Einstiegspreis einen Monat lang alle br+ Beiträge.

Abon­ne­ment „Der Digitale“

510 €*

  • Ein Jahr lang alle br+ Beiträge lesen.

Zugang zu diesem Angebot vorhanden? Loggen Sie sich hier ein.

Hilfe finden Sie in unserem FAQ-Bereich.


*alle Preise zzgl. MwSt.

Nicht das Richtige dabei? Alle Angebote vergleichen

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Bill O’Reilly bleibt der Erfolg treu"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*