buchreport

Bewegung auf der Dauerbaustelle

Die Datenqualität ist beim Verzeichnis lieferbarer Bücher (VlB) seit Jahren ein Problem. Das soll sich jetzt ändern: Gemeinsam mit Newbooks Solutions hat die Börsenvereins-Wirtschaftstochter MVB das Joint Venture VLB-Services an den Start geschoben. Newbooks Solutions ist mit  der MVB bereits als Partner für das geplante Titelinformationssystem VLB-TIX verbandelt.

Details der erweiterten Kooperation:

  • In dem Joint Venture, an dem beide Gesellschafter 50% der Anteile halten, wollen die Dienstleister ihre Angebote im Metadatenbank-Management bündeln. Das Produktportfolio beinhaltet die redaktionelle Pflege der Metadaten, ihren automatisierten Versand in die Datenbank und die notwendigen Kontrollen.
  • Die Geschäfte führen Amr Osman, Geschäftsführer Newbooks Solutions, und Ronald Schild, Geschäftsführer MVB. Das Duo steht auch an der Spitze von VLB-TIX.
  • Als erste Kunden hat VLB-Services Suhrkamp, die Ullstein-Buchverlage und den Beuth Verlag in der Kartei.
  • Die Dienstleistungen von VLB-Services werden titelbezogen abgerechnet, für kleinere Verlage mit bis zu 10 Neuerscheinungen pro Jahr gelten Pauschalpreise.
Mehr zum Thema lesen Sie in buchreport.express 16/2015 (hier zu bestellen).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Bewegung auf der Dauerbaustelle"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Daniela Koch empfiehlt »Die Erfindung des Ungehorsams«  …mehr
  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr
  • Schweizer Filialist Orell Füssli expandiert  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten