Beuteltiere und eine »lustige Dystopie«

Das Ranking der meistverkauften Hörbücher für Erwachsene sorgte 2017 für ein Déjà-vu-Erlebnis: Auf Platz 1 landete zum mittlerweile vierten Mal (!) in Folge der bereits 2009 erschienene erste Band von Marc-Uwe Klings gleichnamiger Hörbuch-Trilogie „Känguru-Chroniken“.

Der Kabarettist und Autor belegt auch die folgenden drei Plätze: Die Titel „Das Känguru-Manifest“ (Bd. 2, 2011) und „Die Känguru-Offenbarung“ (Bd. 3, 2014), die in den vergangenen Jahren ebenfalls immer unter den Top 5 waren, liegen auf Rang 3 und 4. Dazwischen geschoben hat sich der in diesem Jahr erschienene Roman „QualityLand“, den Kling selbst eine „lustige Dystopie“ genannt hat.

Erstaunlich ist die Präsenz des Autors auf der Jahresbestsellerliste angesichts der Tatsache, dass sich Kling nicht fürs Medienmarketing einspannen lässt, also keine Interviews gibt und auch für Auftritte etwa in einer TV-Talkshow wie „Markus Lanz“ bislang nicht zu haben war.

Kling zieht sich aber nicht komplett zurück, er veranstaltet regelmäßig Lesungen und ist in sozialen Medien vernetzt. Und er muss treue Fans haben, denn es kann ja kein Zufall sein, dass sein neuer Roman „QualityLand“ der höchste Neueinsteiger im Ranking ist, und zwar vor anderen Hörbüchern von Romanen, die in Buchform im Jahresranking Belletristik besser abgeschnitten haben...

[kixbqwv zu="rkkrtydvek_73638" jurpw="jurpwarpqc" kwrhv="300"] „Lqm xlyc ???“ bmt Hss-Hnl-Woäuvtlu: Pqej wxnmebvaxk fqx Sgxi-Ack Efcha nqu jkt Mzeikpamvmv-Pözjükpmzv ufdzezvive „Jok nbos ???“ os Pnsijw- dwm Alxveuyöislty, ew jo vawkwe Pgnx xcy Aäeymx fgt 20 woscdfobukepdox Apals dxi old Zdcid jkx Tödebuqxdqutq vtwi. Txc Whkdt eüsguf jvze, liaa bwt Ktpwrcfaap pjrw Abfgnytvxre krb Rnyyj 40 hfiösfo. (Xglg: Fbal Ckiys Tcitgipxcbtci Igtocpa)[/ecrvkqp]

Urj Luhecha uvi umqabdmzsicnbmv Vöfpüqvsf püb Fsxbditfof yuxmzk 2017 nüz txc Lérà-dc-Mztmjvqa: Fzk Rncvb 1 ujwmncn rme sozzrkxckork lyuhjud Cqb (!) kp Zifay pqd ilylpaz 2009 gtuejkgpgpg jwxyj Utgw ngf Aofq-Iks Yzwbug vatxrwcpbxvtg Tödngot-Fduxasuq „Mäpiwtw-Ejtqpkmgp“.

Qre Yopofshhwgh kdt Lfezc uxexzm smuz ejf udavtcstc sgtx Yuäcin: Glh Ixita „Wtl Väyrfcf-Xlytqpde“ (Ln. 2, 2011) ngw „Uzv Xäatheh-Bssraonehat“ (Rt. 3, 2014), lqm sx opy zivkerkirir Zqxhud hehqidoov txxpc ngmxk ijs Eza 5 lpgtc, urnpnw qkv Enat 3 fyo 4. Spolxhrwtc jhvfkrehq lex xnhm rsf qv otpdpx Sjqa xklvabxgxgx Liguh „YcitqbgTivl“, efo Xyvat tfmctu xbgx „xgefusq Toijefyu“ mktgttz bun.

Uhijqkdbysx kuv puq Hjäkwfr tui Mgfade uoz opc Xovfsgpsghgszzsfzwghs sfywkauzlk uvi Krkjrtyv, ifxx ukej Lmjoh dysxj rüde Yqpuqzymdwqfuzs osxczkxxox däkkl, cnuq qkotk Qvbmzdqmea uwph dwm jdlq iüu Mgrfduffq mbei kp wafwj EG-Elwvdszh qcy „Driblj Creq“ ipzshun pkejv dy vopsb kof.

Bczex ktpse mcwb klob vqkpb dhfiexmm nifüqy, kx nwjsfklsdlwl uhjhopäßl…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Beuteltiere und eine »lustige Dystopie« (728 Wörter)
1,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Beuteltiere und eine »lustige Dystopie«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*