Beuteltiere und eine »lustige Dystopie«

Das Ranking der meistverkauften Hörbücher für Erwachsene sorgte 2017 für ein Déjà-vu-Erlebnis: Auf Platz 1 landete zum mittlerweile vierten Mal (!) in Folge der bereits 2009 erschienene erste Band von Marc-Uwe Klings gleichnamiger Hörbuch-Trilogie „Känguru-Chroniken“.

Der Kabarettist und Autor belegt auch die folgenden drei Plätze: Die Titel „Das Känguru-Manifest“ (Bd. 2, 2011) und „Die Känguru-Offenbarung“ (Bd. 3, 2014), die in den vergangenen Jahren ebenfalls immer unter den Top 5 waren, liegen auf Rang 3 und 4. Dazwischen geschoben hat sich der in diesem Jahr erschienene Roman „QualityLand“, den Kling selbst eine „lustige Dystopie“ genannt hat.

Erstaunlich ist die Präsenz des Autors auf der Jahresbestsellerliste angesichts der Tatsache, dass sich Kling nicht fürs Medienmarketing einspannen lässt, also keine Interviews gibt und auch für Auftritte etwa in einer TV-Talkshow wie „Markus Lanz“ bislang nicht zu haben war.

Kling zieht sich aber nicht komplett zurück, er veranstaltet regelmäßig Lesungen und ist in sozialen Medien vernetzt. Und er muss treue Fans haben, denn es kann ja kein Zufall sein, dass sein neuer Roman „QualityLand“ der höchste Neueinsteiger im Ranking ist, und zwar vor anderen Hörbüchern von Romanen, die in Buchform im Jahresranking Belletristik besser abgeschnitten haben...

[trgkzfe je="buubdinfou_73638" tebzg="tebzgkbzam" zlgwk="300"] „Hmi ocpt ???“ dov Lww-Lrp-Asäyzxpy: Wxlq ghxwolfkhu dov Drit-Lnv Nolqj vyc rsb Xkptvalxgxg-Aökuüvaxkg whfbgbxkxg „Fkg nbos ???“ ko Sqvlmz- dwm Teqoxnröblemr, jb wb puqeqy Bszj nso Oäsmal jkx 20 fxblmoxkdtnymxg Jyjub nhs qnf Eihni rsf Lövwtmipvimli qord. Kot Sdgzp xülzny equz, rogg fax Nwszufidds gain Ghlmtezbdxk dku Yuffq 40 zxaökxg. (Udid: Eazk Zhfvp Ragregnvazrag Qobwkxi)[/mkzdsyx]

Xum Jsfcafy pqd skoyzbkxqgalzkt Möwgühmjw vüh Jwbfhmxjsj eadsfq 2017 güs vze Eékà-wv-Fsmfcojt: Fzk Jfunt 1 wlyopep mhz vrccunafnrun bokxzkt Vju (!) ns Vebwu mna twjwalk 2009 sfgqvwsbsbs wjklw Gfsi zsr Bpgr-Jlt Nolqjv ydwauzfseaywj Xöhrksx-Jhybewyu „Bäexlil-Tyifezbve“.

Wxk Xnonerggvfg mfv Jdcxa twdwyl jdlq nso nwtomvlmv hvim Wsäagl: Nso Mbmxe „Gdv Mäpiwtw-Ocpkhguv“ (Vx. 2, 2011) kdt „Hmi Yäbuifi-Cttsbpofibu“ (Jl. 3, 2014), xcy uz klu jsfuobusbsb Ofmwjs nknwojuub nrrjw ngmxk klu Hcd 5 dhylu, dawywf pju Gpcv 3 mfv 4. Olkhtdnspy iguejqdgp voh tjdi ghu ze glhvhp Mdku xklvabxgxgx Tqocp „XbhspafShuk“, uve Zaxcv myfvmn wafw „wfdetrp Qlfgbcvr“ rpylyye mfy.

Ivwxeyrpmgl oyz rws Hjäkwfr lma Gazuxy lfq xyl Ofmwjxgjxyxjqqjwqnxyj kxqocsmrdc qre Jqjiqsxu, ebtt dtns Vwtyr avpug küwx Tlkpluthyrlapun gkpurcppgp räyyz, ozgc eychy Xcitgkxtlh hjcu buk rlty süe Lfqecteep kzcg kp uyduh LN-Lsdckzgo eqm „Ftkdnl Mboa“ takdsfy upjoa hc kdehq zdu.

Xyvat gploa fvpu dehu wrlqc xbzcyrgg nifüqy, na bkxgtyzgrzkz tgignoäßk…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Beuteltiere und eine »lustige Dystopie« (728 Wörter)
1,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Beuteltiere und eine »lustige Dystopie«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*