Bertelsmann: Leichte Erholung nach 9 Monaten

Der Medienkonzern Bertelsmann ist im 3. Quartal leicht gewachsen. Der Blick auf die ersten 9 Monate des Jahres offenbart jedoch einen Umsatzrückang von 6,3%.

Stabilisierung, so könnte man das 3. Quartal bei Bertelsmann überschreiben, an dessen Ende ein leichtes organisches Wachstum von 1,6% steht. Besonders robust haben sich erneut die Buchverlage des Konzerns gezeigt, aber auch das Musikgeschäft, die Arvato-Dienstleistungsgeschäfte und das Bildungsgeschäft haben zur Erholung beigetragen. Auch die fürs Zeitschriftengeschäft und Fernsehen relevanten Werbemärkte haben sich laut Bertelsmann im 3. Quartal wieder aufgeholt.

Dem gegenüber steht ein Umsatzrückgang von Januar bis September um 6,3% auf 12,0 Mrd Euro (Vorjahr: 12,8 Mrd Euro). Bereinigt um Portfolio- und Wechselkurseffekte liege der Umsatzrückgang bei 4,8%. 

Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann, sagte: „Die wirtschaftlichen Auswirkungen der weltweiten Corona-Pandemie sind weiterhin spürbar. Doch ist es uns gelungen, die Geschäfte von Bertelsmann weiter zu festigen. Die Zahlen im dritten Quartal zeigen einen deutlichen Aufwärtstrend und stimmen uns zuversichtlich für das wichtige vierte Quartal.“

Die Entwicklungen in den einzelnen Divisionen

Zahlen zu den einzelnen Divisionen veröffentlicht Bertelsmann im 9M-Bericht nicht, sondern berichtet anekdotisch und benennt Trends:

  • Penguin Random House habe in den ersten 9 Monaten des Jahres zahlreiche Top-Titel in den Bestsellerlisten der New York Times platzieren können, darunter „Where the Crawdads Sing“ („Der Gesang der Flusskrebse“) von Delia Owens; „Untamed“ von Glennon Doyle; „How To Be An Antiracist“ von Ibram X. Kendi und „Caste“ von Isabel Wilkerson. Große Hoffnungen setzt die Verlagsgruppe in die Veröffentlichung des ersten Teils der Memoiren von Barack Obama am 17. November. 
  • Die Bertelsmann Printing Group stemme sich mit der Einführung des Strategieprojekts „Modernisierung Mohn Media“ sowie weiteren Initiativen zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit erfolgreich gegen die herausfordernde Situation auf dem Druckmarkt, die sich im Zuge der Corona-Pandemie weiter zugespitzt hat.
  • Die Bertelsmann Education Group verzeichnete insgesamt eine gestiegene Nachfrage nach Online-Learning-Angeboten. Darüber hinaus setzte die Gruppe gemeinsam mit Bertelsmann die digitale Weiterbildungskampagne #50000 Chancen fort, mit der sie dem Fachkräftemangel im IT-Bereich entgegenwirken wollen. Erneut bewarben sich Zehntausende Menschen aus insgesamt 180 Ländern für Stipendien in den Bereichen Cloud, Data und Künstliche Intelligenz.
  • Arvato Supply Chain Solutions verbuche eine unverändert hohe Nachfrage nach Dienstleistungen insbesondere im Bereich E-Commerce. Arvato Financial Solutions launcht unter der Marke Paigo eine Plattform für verbraucherorientiertes Forderungsmanagement und die IT-Experten von Arvato Systems haben die Geschäftsaktivitäten in den Zukunftsfeldern Künstliche Intelligenz (KI) und Cloud Computing erfolgreich ausgebaut.
  • Gruner + Jahr habe seine Podcast-Offensive fortgesetzt, etwa mit dem Capital-Podcast „Meine erste Million“ sowie den Stern-Podcasts „Die Boss – Macht ist weiblich“ und „Vater. Tochter. Weltgeschehen“.
  • Die RTL Group legte vor allem bei ihren Strreaming-Dienste zu. Die Bezahlangebote von TV Now in Deutschland und Videoland in den Niederlanden zählen 1,79 Mio zahlende Abonnenten, ein Plus von 32% gegenüber dem Vorjahr. Der Streaming-Umsatz von TV Now und Videoland ist um 24% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen.
  • BMG-Künstlerinnen und -Künstler sowie Songwriter, darunter Juice WRLD, KSI, Conkarah, LP, Blanco Brown, Black Sabbath, Lewis Capaldi, Caroline Ailin und Kontra K, verzeichneten laut Bertelsmann bedeutende Verkaufserfolge. BMG ging mit dem französischen Fußballerstligisten Olympique de Marseille eine strategische Partnerschaft ein, die auch den Launch von OM Records beinhaltet, eines Labels für Hip-Hop, Rap und R&B.
  • Bertelsmann Investments hielt über seine internationalen Fondsstrukturen zu Ende September 244 Beteiligungen an jungen Unternehmen und Fonds. Im Berichtszeitraum führten die Fonds 46 Neu- und Folgeinvestitionen durch, darüber hinaus konnten acht Exits realisiert werden.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Bertelsmann: Leichte Erholung nach 9 Monaten"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

Neueste Kommentare