Berliner Verlagspreis: Bewerben noch möglich

Bis zum 31. Juli können sich Verlage für den mit insgesamt 68.000 Euro dotierten Berliner Verlagspreis bewerben. Die Berliner Senatsverwaltungen für Kultur und Europa sowie für Wirtschaft, Energie und Betriebe würdigen mit dem Preis in Berlin ansässige Verlage, „die sich durch ein herausragendes Programm und verlegerisches Engagement auszeichnen“. Der Preis besteht aus einem Hauptpreis sowie zwei Förderpreisen und wird seit 2018 vergeben.

Weitere Details:

  • Um den mit 35.000 Euro dotierten Hauptpreis können sich alle Verlage mit einem Jahresumsatz bis zu 2 Mio Euro bewerben.
  • Die mit jeweils 15.000 Euro dotierten Förderpreise richten sich an Verlage, deren Jahresumsatz unter 500.000 Euro liegt.
  • Der Berliner Verlagspreis wird ausschließlich an Verlage mit einem Berliner Firmensitz vergeben.
  • Von der Vergabe ausgeschlossen sind Verlage, die sich mehrheitlich im Besitz einer größeren Verlagsgruppe befinden, sofern diese mehr als 2 bzw. 500.000  Euro Gesamtumsatz erwirtschaftet.

Nach Sichtung der Einsendungen ermittelt die Jury eine Shortlist mit sechs Nominierten, die Mitte Oktober bekannt gegeben wird. Die Verkündung der Preisträger erfolgt am 17. November im Deutschen Theater Berlin.

Weitere Informationen zum Berliner Verlagspreis finden Sie hier.

 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Berliner Verlagspreis: Bewerben noch möglich"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*