Barnes & Noble will jede 3. Filiale schließen

Nicht nur die deutschen Filialisten senden Krisensignale, auch in den USA schrillen die Alarmglocken. Wie das „Wall Street Journal“ berichtet, will Barnes & Noble in den nächsten zehn Jahren ein Drittel seiner Filialen aufgeben.
„In 10 Jahren werden wir noch 450 bis 500 Filialen haben“, so die Prognose von Barnes & Noble-Chef Mitchell Klipper. Er gehe davon aus, dass pro Jahr rund 20 Filialen geschlossen werden müssten. Bisher verfügt der US-Buchhandelsprimus über 689 Filialen sowie 674 College Stores.
Damit erreicht der Flächenrückbau eine neue Dimension: Zwar hat Barnes & Noble auch in den vergangenen Jahren einige Filialen geschlossen – aber nur etwa 15 Filialen pro Jahr, während etwa doppelt so viele neue Läden eröffnet wurden. Im aktuellen Geschäftsjahr hat „Barnes & Noble“ dagegen nur noch zwei neue Läden eröffnet. 
Die Vorhersage von Klipper passt zur allgemeinen Lage von Barnes & Noble. Erst vor wenigen Wochen hat der Filialist enttäuschende Zahlen für das Weihnachtsgeschäft vermeldet (hier mehr).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Barnes & Noble will jede 3. Filiale schließen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Lüthy eröffnet in Solothurn und erweitert in Liestal  …mehr
  • Bahnhofs- und Flughafenbuchhandel steht stark unter Druck  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten