Banker macht in Büchern

Investoren, die mitten in der Wirtschaftskrise Geld in die Hand und dann auch noch den stationären Buchhandel in den Fokus nehmen, sind aktuell selten. In den USA überrascht der frühere Investmentbanker Harsha Gowda mit seinem Engagement beim zweitgrößten US-Filialisten Books-A-Million (BAM). 
Der New Yorker übernimmt mit seiner Firma Blueshore Capital nach einer Mitteilung der US-Börsenaufsicht rund 6% der Aktien. Mit 53% der Anteile bleibt die Familie Anderson allerdings die Hauptaktionärin. 
Im Herbst hatte die eher unscheinbare Buchkette aus dem amerikanischen Süden erklärt, die Borders-Pleite zu einem landesweiten Expansionskurs zu nutzen (buchreport.de berichtete). Die Mehrheit der rund 20 neuen Buchhandlungen aus dem Borders-Bestand befindet sich an der Ostküste, die für die Südstaatler weitgehend Neuland ist.
Um für den breiteren Auftritt gerüstet zu sein, hatte die Inhaberfamilie Anderson auch die Verantwortlichkeiten im Management neu geregelt.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Banker macht in Büchern"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

buchreport.spezial

Aktuelles aus dem Handel

  • Börsenverein reicht Kartellamtsbeschwerde gegen die Deutsche Post ein  …mehr
  • Kein Zuckerl vom Apotheker, aber Buchhändler darf zugeben  …mehr
  • Barnes-&-Noble-Übernahme wohl im 3. Quartal  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten