HDE veröffentlicht Zahlen zum Nachwuchs im Einzelhandel

 

Monika Kolb-Klausch (Foto: Mediacampus)

Jeder zehnte Ausbildungsplatz in Deutschland ist derzeit noch unbesetzt. Das teilte der Handelsverband Deutschland (HDE) in einer Presseinformation mit. Allein die Bundesagentur für Arbeit vermeldet insgesamt 3400 vakante Ausbildungsstellen zum Einzelhandelskaufmann sowie 2400 zum Verkäufer. Im Vergleich zum Vorjahr ist das Angebot sowohl an Ausbildungsplätzen als auch an Berufsfeldern damit weiter angestiegen.

Die Ausbildungslage im Buchhandel spiegelt diese Ergebnisse, ist aber differenziert zu betrachten. Viele Buchhandlungen haben ihre Stellen für das aktuelle Ausbildungsjahr erfolgreich besetzt, eine vergleichbare Anzahl konnte dagegen keine adäquaten Bewerberinnen und Bewerber finden, berichtet Monika Kolb-Klausch, Bildungsdirektorin des Börsenvereins und Geschäftsführerin des vom Verband betriebenen Mediacampus Frankfurt. Sie verweist auf folgende Tendenzen:

  • Bei der Frage nach dem Ausbildungsort zeigen sich Bewerberinnen und Bewerber oft wenig flexibel.
  • Akademische Berufe und andere Branchen seien eine starke Konkurrenz und stellten viele Anreize bereit, um Nachwuchs zu gewinnen.
  • Weniger bedeutend sei die Größe einer Buchhandlung: Viele Bewerber präferierten vor allem eine ihnen vertraute Buchhandlung als Ausbildungsstätte.

Besonders zu bedauern ist nach Kolb-Klausch eine wenig positive Beratung für die Branche: Auch in diesem Jahr sei jungen Menschen davon abgeraten worden, den Beruf des Buchhändlers zu lernen. Mediacampus Frankfurt will deshalb sein Informationsangebot ausbauen, um mehr junge Leute für einen Einstieg in die Branche zu begeistern.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "HDE veröffentlicht Zahlen zum Nachwuchs im Einzelhandel"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Hilfsprogramme für Indie-Buchhändler nehmen Fahrt auf  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten