Ausbildungszahlen im Buchhandel gehen leicht zurück

Wie steht es um den Nachwuchs? Der Börsenverein meldet leicht sinkende Ausbildungszahlen und beruft sich dabei auf Zahlen des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK). „Nach einem starken Ausbildungsjahr 2017 haben sich die Ausbildungszahlen im vergangenen Jahr wieder auf das Niveau von 2016 eingependelt“, ordnet Monika Kolb-Klausch, Bildungsdirektorin des Börsenvereins und in Personalunion Geschäftsführerin des vom Verband betriebenen Mediacampus Frankfurt, die Zahlen ein.

Sondereffekte verzerren das Bild

Zur Erinnerung: 2017 hatten Hugendubel und andere größere Filialisten vermehrt Nachwuchskräfte aufgenommen, was zu einem Anstieg der Ausbildungszahlen geführt hatte. Die aktuellen Zahlen:

  • Buchhandel: 2018 wurden 429 neue Ausbildungsverträge „Buchhändler/Buchhändlerin“ abgeschlossen (2017 waren es 480). Damit befanden sich insgesamt 1142 Menschen in der Ausbildung zum Buchhändler oder zur Buchhändlerin (2017: 1148).
  • Verlage: Für den Ausbildungsberuf „Medienkaufmann/-frau Digital und Print“ wurden 633 neue Vertragsabschlüsse registriert (2017: 675).

Rechne man die genannten Sondereffekte heraus, sei es sogar erfreulich, dass die Zahl der Auszubildenden im Buchhandel gerade auch im Vergleich mit anderen Einzelhandelsbranchen auf diesem Niveau bleiben, bewertet Kolb-Klausch die Zahlen angesichts des immer härteren Wettbewerbs um junge Menschen. Nicht enthalten seien in den DIHK-Zahlen überdies Auszubildende, die nicht über den Weg der klassischen Buchhändler-Ausbildung den Weg in die Branche anstreben: „Weil es immer schwerer wird, geeignete Kandidaten zu finden, werden andere Formate angeboten, wie zum Beispiel das Abiturientenmodell im Handel, das eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann und Handelsfachwirt umfasst.“
Gesamtbewertung der Bildungsdirektorin Kolb-Klausch: „Bei differenzierter Betrachtung sind die Zahlen nicht schlecht. Und es gibt Signale aus dem Handel, dass in diesem Jahr wieder viele Unternehmen Auszubildende einstellen wollen.“

Mehr zum Thema:

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Ausbildungszahlen im Buchhandel gehen leicht zurück"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Osiander findet neuen Standort in Esslingen  …mehr
  • Marketingaktionen polarisieren im Buchhandel  …mehr
  • Mitmach-Events sollen zum Schreiben motivieren  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten