Auf den Busch geklopft

Die deutschen Buchketten waren in den vergangenen beiden Jahren nicht sonderlich expansiv, lautet einer der Befunde des aktuellen „Filialatlas“ im buchreport.magazin (November-Ausgabe). Attestiert wird aber eine gewisse „Übernahmebereitschaft, wenn Nachfolgelösungen gesucht sind“.

Das ist vor allem auf Osiander gemünzt, der zuletzt mit Herwig und Hübscher gleich eine ganze Reihe etablierter Standorte in die Kette klinken konnte. Auch die Mayersche hat in den vergangenen beiden Jahren ein paar Standorte übernommen, zuletzt 3 Moewes-Buchhandlungen im Kölner Speckgürtel. Marktführer Thalia hat in der Zeit lediglich im Raum Karlsruhe zwei Buchhandlungen übernommen.

Bei der Strategie, im engen Buchmarkt durch Übernahme eingeführter Buchhandelsstandorte das ...

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Auf den Busch geklopft"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Verlagsgruppe Oetinger regelt Remissionen neu  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten