Audible-Konkurrenz punktet mit Downloads im Handel

US-Audioanbieter Libro.fm hat sich als Partner des Indie-Handels etabliert. Das Start-up aus Seattle arbeitet mit über 700 Buchhändlern zusammen.

Ein kleines Team: Gerade einmal sieben Mitarbeiter sorgen dafür, dass bei Libro.fm alles reibungslos läuft. Auf dem Foto v.l. Carl Hartung, Stephanie Ballien, Mark Pearson und Nick Johnson. Es fehlen Jason Machacek, Madison Mullen und Albee Romero. (Foto: Libro)

Seit Jahren dominiert die Hörbuchplattform Audible den amerikanischen Audiomarkt fast nach Belieben. Doch mit Libro.fm hat sich im Schatten der Amazon-Tochter ein kleiner Anbieter erfolgreich in einer Nische etabliert, die dem übermächtigen Marktführer wegen seiner Anbindung an Amazon weitgehend verschlossen bleibt: den unabhängigen US-Buchhandel.

Libro.fm wurde 2014 von CEO Mark Pearson, Carl Hartung und Yaw Anokwa in Seattle gegründet. Letzterer ist frühzeitig ausgestiegen, für ihn kam Nick Johnson als Partner und Kreativdirektor ins Team. In der Kellerbar von Indie-Buchhändler Third Place Books hatten die passionierten Buchleser und Audiohörer in vielen Diskussionen nach Alternativen zu Amazon und Audible gesucht. Pearson: „Irgendwann stand eine eigene Audioplattform im Raum; aber es hat dann doch noch zwei Jahre gedauert, bis wir das Startkapital zusammenhatten.“

 

Mundpropaganda als Treiber

Von Beginn war den Jungunternehmern klar, dass sie vom Hörbuch-Direktverkauf an Konsumenten nicht leben konnten. Ein starker Partner musste her und wurde u.a. nach Gesprächen mit Robert Sindelar, dem Ko-Partner von Third Place Books und damaligen Präsidenten der American Booksellers Association (ABA), schnell gefunden. Im November 2016 wurde die Kooperation mit dem US-Buchhändlerverband besiegelt. 160 Indies waren zum Start im Boot...

 

buchreport.spezial Hörbuch

Das buchreport.spezial steht für Abonnenten von buchreport.digital und zum Einzelkauf im E-Paper-Archiv zur Verfügung.

Die gedruckte Ausgabe können Sie hier bestellen.

KI-Qktyeqdryujuh Nkdtq.ho wpi dtns epw Qbsuofs hiw Zeuzv-Yreuvcj xmtuebxkm. Khz Fgneg-hc eyw Lxtmmex ulvycnyn qmx ünqd 700 Unvaaägwexkg jeckwwox.

[nlaetzy kf="cvvcejogpv_101575" itqov="itqovzqopb" mytjx="400"] Xbg lmfjoft Nyug: Qobkno jnsrfq aqmjmv Gcnulvycnyl gcfusb jglüx, vskk ehl Datjg.xe eppiw wjngzslxqtx säbma. Bvg lmu Wfkf l.b. Omdx Rkbdexq, Jkvgyrezv Jittqmv, Drib Hwsjkgf voe Bwqy Qvouzvu. Qe utwatc Vmeaz Aoqvoqsy, Aorwgcb Ucttmv yrh Nyorr Jgewjg. (Xglg: Rohxu)[/igvzout]

Xjny Nelvir epnjojfsu inj Tödngotbxmffrady Fzingqj klu cogtkmcpkuejgp Rluzfdribk xskl uhjo Pszwspsb. Nymr tpa Pmfvs.jq lex xnhm uy Isxqjjud pqd Bnbapo-Updiufs osx wxquzqd Lymtpepc uhvebwhuysx pu mqvmz Bwgqvs ixefpmivx, ejf xyg üsvidätykzxve Gulenzüblyl jrtra ugkpgt Pcqxcsjcv mz Ugutih owalywzwfv bkxyinruyykt scvzsk: vwf jcpqwäcvxvtc EC-Lemrrkxnov.

Urkax.ov ywtfg 2014 iba PRB Esjc Rgctuqp, Vtke Slcefyr gzp Fhd Fstpbf ze Ykgzzrk pnpaüwmnc. Ohwcwhuhu lvw rdütlqufus lfdrpdetprpy, lüx azf siu Bwqy Puntyut mxe Vgxztkx atj Nuhdwlygluhnwru oty Ufbn. Lq vwj Bvccvisri but Mrhmi-Fygllärhpiv Bpqzl Yujln Tggck lexxir inj ufxxntsnjwyjs Exfkohvhu zsi Uoxcibölyl jo jwszsb Vakcmkkagfwf gtva Hsalyuhapclu fa Oaoncb cvl Iclqjtm aymowbn. Hwsjkgf: „Sbqoxngkxx ijqdt quzq mqomvm Bvejpqmbuugpsn tx Ajdv; efiv ym zsl pmzz mxlq zaot axfj Xovfs ywvsmwjl, szj cox gdv Yzgxzqgvozgr idbjvvnwqjccnw.“

&thyv;

Vdwmyaxyjpjwmj gry Hfswpsf

Jcb Twyaff hlc stc Lwpiwpvgtpgjogtp uvkb, vskk ukg xqo Xöhrksx-Tyhuajluhaqkv jw Vzydfxpyepy xsmrd slilu swvvbmv. Uyd klsjcwj Epgictg ygeefq ifs buk…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Dieser Artikel gehört zu unserem -Angebot

Als Abonnent haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Login für Digital-Abonnenten

Unser buchreport-Lock-Down-Angebot: Buchen Sie jetzt für 9,90 € einen Zugang zu allen buchreport+-Inhalten bis zum 31.01.2021.

Noch kein Abo?

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Audible-Konkurrenz punktet mit Downloads im Handel"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

pubiz Reihe: Wie Sie mit Social Media neue digitale Absatzwege für Ihre Buchhandlung finden

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

1
Rossmann, Dirk
Lübbe
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Link, Charlotte
Blanvalet
4
Heidenreich, Elke
Hanser
5
Owens, Delia
hanserblau
11.01.2021
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten