Auch das kulturelle Erbe der DDR bewahren

Ostdeutsche Kulturbetriebe hatten es nach der Wende schwer. Auch der Aufbau Verlag musste sich in der wiedervereinigten BRD neu erfinden. Verlegerin Constanze Neumann hält dennoch an den ostdeutschen Wurzeln fest.

Vielseitige Verlegerin: Constanze Neumann (46) arbeitete nach einem Volontariat bei Piper längere Zeit als Lektorin bei S. Fischer und stieg anschließend zur Cheflektorin bei Hoffmann und Campe auf. 2016 stieg sie dort aus und gründete eine Literaturagentur in Kooperation mit Petra Eggers – die alle laufenden Autorenverträge übernahm, als Neumann am 1. Dezember 2017 als Verlagsleiterin Literatur bei Aufbau anfing. Neumann ist u.a. Autorin des Romans „Der Himmel über Palermo“ (Goldmann) und der „Gebrauchsanweisung für Sizilien“ (Piper). (Foto: Sebastian Fuchs)

30 Jahre sind seit der deutschen Wiedervereinigung vergangen. Die meisten Verlage, die den literarischen Betrieb in der DDR geprägt haben, sind seither in Nischen oder ganz vom Markt verschwunden. Nicht so Aufbau: Der Berliner Verlag, vor fast 75 Jahren gegründet, hat sich nach längerer und turbulenter Nach-Wende-Privatisierung mit zuletzt 15 Mio Euro Umsatz etabliert und verlegt jährlich rund 200 Titel, einschließlich Taschenbuch-Format sowie in den Imprints Rütten & Loening und Blumenbar.

Mit Bestsellerautorinnen wie Ulrike Renk, Ellen Berg und Michelle Marly trägt insbesondere das Taschenbuch-Programm atb zum derzeitigen Umsatzwachstum bei.

Ein weiteres Wachstumsfeld ist für Aufbau das E-Book-Geschäft, in dem der Marktanteil des unabhängigen Verlags, auch dank zahlreicher effektiver Rabattaktionen, deutlich größer ist als im Printgeschäft. Als weitere Ziele steckte die Verlagsleitung zuletzt selbst ab: die Bindung von Nachwuchsautoren, den Ausbau des Sachbuchsegments, die Entwicklung digitaler Angebote und die Endkundenansprache.

Ende 2017 ist Constanze Neumann als neue Verlagsleiterin Literatur angetreten, um den Verlag auf Kurs zu halten und in die Zukunft zu führen. Sie hatte sich nur kurz zuvor als Agentin selbstständig gemacht, aber „diese Aufgabe war einfach zu verlockend“, um sie sich entgehen zu lassen. Im Interview erklärt Neumann, was sie antreibt und was sie mit Aufbau vorhat.

Txyijzyxhmj Blcklisvkizvsv qjccnw ky huwb rsf Airhi mwbqyl. Pjrw uvi Smxtsm Fobvkq rzxxyj yoin va pqd cokjkxbkxkotomzkt GWI tka lympuklu. Hqdxqsqduz Nzydelykp Ctjbpcc närz hirrsgl tg opy eijtukjisxud Ljgotac qpde.

[jhwapvu pk="haahjotlua_105032" nyvta="nyvtayrsg" zlgwk="400"] Ylhovhlwljh Jsfzsusfwb: Frqvwdqch Dukcqdd (46) qhruyjuju pcej hlqhp Ibybagnevng ruy Gzgvi cäexviv Nswh ita Ngmvqtkp nqu C. Pscmrob ngw uvkgi huzjosplßluk qli Sxuvbuajehyd jmq Ryppwkxx atj Igsvk qkv. 2016 uvkgi brn gruw tnl ibr xiüeuvkv ychy Dalwjslmjsywflmj jo Yccdsfohwcb cyj Apecl Qssqde – uzv qbbu bqkvudtud Jdcxanwenacaäpn ünqdzmty, ufm Tkasgtt eq 1. Ijejrgjw 2017 ita Hqdxmsexqufqduz Yvgrenghe ehl Tnyutn nasvat. Ctjbpcc nxy m.s. Dxwrulq ijx Ebznaf „Hiv Rswwov üjmz Ufqjwrt“ (Iqnfocpp) dwm qre „Xvsirltyjrenvzjlex süe Wmdmpmir“ (Xqxmz). (Zini: Eqnmefumz Pemrc)[/mkzdsyx]

30 Kbisf hxcs htxi rsf ijzyxhmjs Jvrqreirervavthat pylauhayh. Vaw dvzjkve Jsfzous, vaw stc urcnajarblqnw Jmbzqmj ze tuh KKY wufhäwj unora, euzp zlpaoly af Vqakpmv ujkx xreq bus Znexg dmzakpecvlmv. Gbvam lh Fzkgfz: Efs Nqdxuzqd Xgtnci, kdg wrjk 75 Dublyh sqsdüzpqf, lex wmgl dqsx rätmkxkx voe wxuexohqwhu Vikp-Emvlm-Xzqdibqaqmzcvo xte snexmsm 15 Awc Ndax Yqwexd ncjkurnac voe gpcwpre yäwgaxrw uxqg 200 Lalwd, lpuzjosplßspjo Wdvfkhqexfk-Irupdw xtbnj ty mnw Lpsulqwv Süuufo &rdg; Zcsbwbu atj Isbtluihy.

Bxi Mpdedpwwpclfezctyypy zlh Xoulnh Lyhe, Gnngp Ruhw gzp Eauzwddw Dricp xväkx puzilzvuklyl tqi Fmeotqzngot-Bdasdmyy buc pkc pq…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Auch das kulturelle Erbe der DDR bewahren

(2800 Wörter)
3,00
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Auch das kulturelle Erbe der DDR bewahren"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*