Attacke auf die Bildungsarmut

Die Stiftung Lesen ist der „Allianz für Bildung“ der Ministerin Annette Schavan beigetreten. Hauptgeschäftsführer Jörg F. Maas wertet die Initiative als „politisches Signal von großer strategischer Bedeutung“.

„Die Bekämpfung von Bildungsarmut zählt zu den zentralen gesellschaftlichen Herausforderungen in unserem Land. Sie kann nur gelingen, wenn die wichtigsten Akteure eng zusammenarbeiten – und genau dies leistet die heute ins Leben gerufene Allianz“, lobt Maas den Vorstoß aus Berlin.

Mit der Stiftung Lesen hat das Bildungsministerium im Dezember 2010 das Programm „Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen“ initiiert, das Eltern und Kindern den Zugang zur Welt der Bücher öffnen und so Lesekompetenz stärken soll. Dabei soll das kostenlose Angebot von Literatur und Medien für Kinder und Jugendliche durch die Bibliotheken ausgebaut werden. Das Programm ist auf acht Jahre angelegt und hat ein Volumen von 26 Mio. Euro.

Die Allianz für Bildung soll u.a. den Aufbau lokaler Bildungsbündnisse unterstützen, vorhandene Initiativen vernetzen und fachliche Expertise vermitteln. Zu den Partnern der Allianz gehören neben dem Deutschen Bibliotheksverband (der sich für die flächendeckende Ausstattung der Schulen mit Schulbibliotheken einsetzen will) auch die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung.

Hier mehr Infos zum Bündnis

Der Beitrag der Stiftung Lesen im Überblick (PDF)

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Attacke auf die Bildungsarmut"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*