Antritt gegen Amazon

Ausflug ins Mutterland der florierenden Independent-Szene: Der im Juni 2012 von den Ravensbuch-Inhabern Margarete und Michael Riethmüller mitgegründete Buy-Local-Verein holte sich jetzt Impulse für die Weiterentwicklung aus den USA. Ein zentrales Vorhaben der Interessenvereinigung für 2015 ist die möglichst frühzeitige Sensibilisierung der Endkunden für den Wert intakter lokaler stationärer Handelsstrukturen.

In San Francisco knüpften Martin Riethmüller, Sohn von Michael Riethmüller, und Armin Hoferer (Moderator & Coach, Berlin) Kontakte zu Buchhändlern, Buy Local-Vertretern der regionalen Zusammenschlüsse und Verlagsmitarbeitern, darunter auch Timothy Mc Sweeney, Verleger von Dave Eggers. Zentrale Erkenntnis: Der stationäre unabhängige Buchhandel in den USA spürt wieder Rückenwind, es sind aber nur die „Besten der Besten“ Indies übrig geblieben. Gründe für den Erfolg der Einzelkämpfer sind neben dem „persönlichen Einsatz hochmotivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie eine hohe Identifikation mit den Konzepten der Buchhandlung“.

Was kann man konkret von den Amerikanern lernen? Martin Riethmüller und Armin Hoferer bieten am 8. und 9. Mai einen Workshop an, in dem „ zukünftige Geschäftsmodelle des mittelständischen Buchhandels“ im Zentrum stehen. Zielgruppe sind „Inhaber, potentielle Inhaber und Führungskräfte aus mittelständischen Buchhandlungen und Verlagen“. (Anmeldungen unter riethmueller@buylocal.de)

Dem Buy-Local-Verein haben sich bundesweit mittlerweile 569 Buchhandlungen angeschlossen. Auf der Agenda von Buy Local steht auch die Entwicklung eines Konzepts für die Ansprache junger Endkunden. „Wir planen in diesem Kontext auch eine Aufklärungskampagne an Schulen und loten dabei u.a. Kooperationsmöglichkeiten mit den Verbraucherschutzzentralen aus“, erklärt Buy-Local-Geschäftsführerin Illona Schönle.

Mehr zum Thema Buy-Local-Verein im kommenden buchreport.express.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Antritt gegen Amazon"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

buchreport.spezial

Aktuelles aus dem Handel

  • Kein Zuckerl vom Apotheker, aber Buchhändler darf zugeben  …mehr
  • Barnes-&-Noble-Übernahme wohl im 3. Quartal  …mehr
  • Diese Spannungstitel prägten im Mai das Digitalranking  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten